B 27 ab Montag vollgesperrt

Symbolbild - Sonstiges

Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Gundelsheim und Böttingen – Großräumige Umleitung über Mosbacher Kreuz

(rp) Das Regierungspräsidium Stuttgart nutzt die vorhandene Baustellensituation am neuen Kreisverkehr bei Gundelsheim und erneuert die Fahrbahndecke auf der B 27 zwischen Gundelsheim und Böttingen. Die Fahrbahn weist hier hauptsächlich Spurrinnen und allgemeine Unebenheiten wie Verdrückungen auf. Zudem sind manche Schadstellen temporär ausgebessert worden, die nun einheitlich saniert werden. Hierzu wird eine Vollsperrung des Streckenabschnittes erforderlich.

Ab kommender Woche, unmittelbar nach Fertigstellung des neuen Kreisverkehres in Gundelsheim, wird die B 27 zwischen dem neuen Kreisverkehr auf der B 27 und Ortseingang Böttingen voll gesperrt. Die Vollsperrung tritt ab Montag, den 4. Juni 2018, 08:00 Uhr in Kraft.

Der Verkehr zwischen Heilbronn und Mosbach wird hierzu in beide Richtungen über die dann wieder geöffnete Neckarschleuse (L 528) geleitet und über die L 588 durch Haßmersheim zum Mosbacher Kreuz geführt. Die B 27 ist von Mosbach kommend bis einschließlich der Ortsdurchfahrt Böttingen frei, wobei der Zielverkehr Richtung Heilbronn nur über die ausgewiesene Umleitungsstrecke abgewickelt werden kann. Die Umleitung wird vor Ort weiträumig ausgeschildert.

Werbung
Am Wochenende des 09. und 10. Juni 2018 wird die Vollsperrung kurzzeitig aufgehoben, um den Holzland Triathlon Haßmersheim wie geplant zu ermöglichen. Der Verkehr läuft an diesem Wochenende regulär über die B 27 und für den Triathlon wird die Umleitungsstrecke für einige Stunden voll gesperrt. Ab Montag, den 11. Juni 2018, tritt die Vollsperrung, einschließlich der Umleitungsstrecke, wieder in Kraft.

Ab Montag, den 25. Juni 2018, 07:00 Uhr, kann der Verkehr wieder regulär über diesen Streckenabschnitt abgewickelt werden. Um die Zeit der Vollsperrung zu verkürzen, erfolgt die anschließende Markierung unter halbseitiger Sperrung bis zum 30. Juni 2018. Der Verkehr wird dann über die B 27 laufen können. Je nach Verkehrsstärke wird ggf. eine Lichtsignalanlage zum Einsatz kommen. Eine Umleitung ist nicht notwendig.

Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer bereits jetzt um Verständnis für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

7 Kommentare

  1. Ich fahre bereits seit ca. 5 Jahren Umleitungen um an meinen Arbeitsplatz zu gelangen.
    Für mich ist es völlig unverständlich, dass bei jeder Maßnahme sofort eine Vollsperrung nötig ist. Mich würde einmal interessieren was bei dieser Maßnahme einen Monat dauert und dann auch noch die Markierungen fehlen.
    Das ist eine Bundesstraße und kein Feldweg. Einmal davon abgesehen, dass ab Offenau der Verkehr nur mit Tempo 30 weitergeht.
    Jetzt fehlt nur noch die Abgasmessung an unnötigen Ampeln.
    Solche Beamte haben vermute ich, auch den Flughafen in Berlin geplant.

Kommentare sind deaktiviert.