Waldbrunn: Kirchturm als Wohnzimmer

Auszubildende des BBW mit Ausbilder Frank von Tilinsky (li.) und Abteilungsleiter Christian Luckey (3.v.re.) übergaben die Nistkästen an Vorständ Ernst Stephan (2.v.re.) und Ingrid Führig vom NABU Waldbrunn. (Foto: pm)

Auszubildende des Berufsbildungswerks Mosbach-Heidelberg bauten Nistkästen für den NABU Waldbrunn

Mosbach/Waldbrunn.  (pm) Ein neues Zuhause für Turmfalken, Stare, Mauersegler und Fledermäuse: Auszubildende des Berufsbildungswerks Mosbach-Heidelberg (BBW) produzierten für den NABU Waldbrunn zehn Vogelkästen aus Holz für die Aktion „Lebensraum Kirchturm“. Angebracht werden die Kästen aus der BBW-Holzwerkstatt in der katholischen Kirche St. Maria Strümpfelbrunn sowie den Kirchen in Waldkatzenbach, Dielbach und Schollbrunn.

Werbung
Nachdem der NABU den BBW-Azubis mit ihrem Ausbilder Frank von Tilinsky Bauanleitungen und Empfehlungen zur Materialqualität zur Verfügung gestellt hatte, erstellten die angehenden Fachpraktiker für Holzverarbeitung je zwei Kästen für Stare, Mauersegler und Fledermäuse sowie zwei verschiedene Modelle für Turmfalken. Diese wurden schließlich den Verantwortlichen des NABU in den Räumen des Berufsbildungswerks am Standort Mosbach übergeben.

„Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit“, so NABU-Vorsitzender Ernst Stephan. „Es ist toll, dass Auszubildende des BBW ihren Beitrag zum Erhalt der Turmfalken und auch anderer seltener Vogelarten und Fledermäuse leisten“, ergänzte Vorstandskollegin Ingrid Führing.
Mit der Aktion „Lebensraum Kirchturm“ setzt sich der NABU für die Sicherung von Nistplätzen bedrohter Arten ein. Denn Kirchtürme sind optimale Orte, um Brutstätten für verschiedene Arten einzurichten. Insbesondere Greifvögel sind auf diese hochgelegenen Nistmöglichkeiten angewiesen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: