Osterburken: Noblesse oblige am GTO

(Foto: pm)

Theater-AG in besonderer Adelswelt zu Gast

(pm) Das Leben von Gräfin Cäcilie zu Selmbach-Düssel könnte so schön sein. Als Angehörige des deutschen Hochadels gehört sie zur High Society. Sie lebt wirklich in einem (eigenen) Märchen. Ja, sogar einen echten König darf sie als einen ihren zahlreichen Gäste begrüßen. Das Problem dabei ist: der König ist nicht ganz freiwillig bei ihr. Darüber hinaus ist er aus gutem Grunde beinahe aufdringlich schweigsam. Und auch ihre anderen Gäste haben es in sich!
Zu ihrem diesjährigen Sommerstück „Adel verpachtet“ von Klaus Mitschke lädt die Theater–AG des Ganztagsgymnasiums Osterburken (GTO) Sie herzlich für den 6., 7. und 8. Juli um 19 Uhr in die Aula des GTO ein. Sie erwartet fürwahr ein königlicher Spaß! Einlass ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Über eine Spende würde sich die Theater-AG freuen.

Werbung

Gräfin Cäcilie zu Selmbach-Düssel hat seit kurzem ein Verhältnis mit Bernd Hiltenkamp, der von dieser Beziehung seine ganz eigenen Vorstellungen hat. Einen Freund hat Cäcilie in ihrem Butler Thomas McAllister. Dieser spitzzüngige Brite hält der Adeligen normalerweise ihre zahlreichen ungebetenen Gäste vom Hals.

Dabei scheitert er allerdings an Frau Roste-Mehrenbach, einer peniblen Bürokratin mit ganz eigenen Ansichten. Gleiches gilt auch für Cäcilies Tochter Constanze, die mehrere Überraschungen und einen Plan im Gepäck hat. Mit Frau Althoff, einer Kunstsammlerin, hat sie zudem bereits eine neue Mäzenin für ihre standesgemäßen Projekte im Auge.

Ein nicht wirklich überraschender Fehler von Frau Roste-Mehrenbach veranlasst eine von Constanzes Überraschungen zu einer überstürzten Anreise. Gleiches gilt für Sieghild von Radewitz, die zu Cäcilie in einem ganz besonderen Verhältnis steht. Sieghild ist zudem gerade Professor M. A. Buses Privatsanatorium entschwunden. Der Gelehrte reist nun seinerseits überstürzt an, um Sieghild zurück zu holen. Nebenbei soll er Constanze bei der Verwirklichung ihrer Pläne helfen. Und damit gerät sie – wie sie bald erleben wird – genau an den „Richtigen“. Blicken Sie noch durch?
Wenn Sie klar sehen wollen, dann freut sich die Theater-AG auf Ihren Besuch!

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: