Snackbar und Kinderwickelstation

Hier neben der Kirche soll das Gemeindehaus gebaut werden. (Foto: A.Schmidt)

Gemeindeversammlung entwickelt Ideen für Gemeindehausbau

Schwarzach. (as) „Wir brauchen Wlan, einen Jugendraum und eine Snackbar.“ Das sagte eine 13jährige Konfirmandin in der Versammlung der evangelischen Kirchengemeinde Unterschwarzach (24.6.) anläßlich des Baus eines Gemeindehauses. Mehr als dreißig Interessierte waren gekommen, um gemeinsam Ideen zu entwickeln für die Gestaltung des Gemeindehauses, das neben der Kirche gebaut werden soll.

Werbung

Im Gottesdienst des Sonntags war das Thema die Augen offen zu halten für die Wunder, die Gott unter den Menschen tut. Im Mittelpunkt der Predigt stand die Heilung eines Gelähmten aus der Apostelgeschichte. Pfarrerin Angelika Schmidt: „Dieser Mann, der noch nie selbständig einen Schritt in seinem Leben getan hatte, erwartete viel von Gott. Tatsächlich wurde er geheilt. Paulus sagte: Stelle sich gerade und aufrecht auf deine Beine. Und dann wagte der vormals gelähmte Mann die ersten eigenen Schritte in seinem Leben“.

Schmidt fragte, was lähmt beim Zugehen auf den Bau eines Gemeindehauses. Sie ging auf die Erfahrungen von Kraftlosigkeit und Kraft im eigenen Leben ein und betonte, dass Christen alles von Gott erwarten dürfen. Die Geschichte von der Heilung des Gelähmten zeige einen Mann, der, nachdem Gott ihn angerührt hatte, mutig Schritte wagt. Auch die Gemeinde Unterschwarzach wage jetzt Schritte zum Bau des ersten eigenen Gemeindehauses. Dabei dürfe sie auf Gottes Mitgehen vertrauen.

In der anschließenden Gemeindeversammlung beim Kirchenkaffee wurden zahlreiche Ideen für den Bau und die Gestaltung des Gemeindehauses zusammengetragen. Etwa dreißig Gemeindemitglieder verschiedenster Altersgruppen waren bei der einstündigen Gemeindeversammlung zur Planung des Gemeindehauses dabei.
„Ihre Ideen sind uns wichtig und sind herzlich willkommen, denn es soll ein Gemeindehaus werden, in dem sich alle wohlfühlen“. So leitete Kirchengemeinderätin Elke Bieber sogenannte Murmelgruppen ein, in denen über das Gemeindehaus gesprochen wurde, Ideen entwickelt und auf Kärtchen festgehalten wurden.

Spendenkonto Nr. 61332332 (Inhaberin: Evang. Kirchengemeinde Michelbach) bei der Volksbank Mosbach (BLZ 674 600 41). IBAN: DE05 6746 0041 0061 3323 32 , BIC: GENODE61MOS (Mosbach, Baden)
Verwendungszweck: „2262 – Spende Michelbach“ oder „2292 – Spende Unterschwarzach“

Schließlich gab es einen bunten Strauß und wertvolle Anstöße für den Kirchengemeinderat. Von Hinweisen auf eine ökologische Bauweise über ausreichend Stauraum bis hin zu einer Kinderwickelstation und barrierefreien WC kamen viele gute Vorschläge zusammen.

„Wir brauchen eine gute Mannschaft für den Bau“, sagte jemand. Ich bin bereit mitzuarbeiten. Wichtig ist mir aber, dass sich viele aus der Gemeinde beteiligen“. Kirchengemeinderat Jens Knoblich betonte, „dass wir als Gemeinde leben sollten was wir glauben“ und beim Bauen an die nachfolgenden Generationen denken.

Wolfram Ebel, der Leiter der Gemeindeversammlung schlug Besichtigungstouren zu neu gebauten Gemeindehäusern im Umkreis vor, um Impulse für den Bau des Hauses zu bekommen.

Werbung
Schließlich wurde ein Fragebogen verteilt, sodass möglichst viele Mitglieder der Gemeinde ihre Ideen für den Bau beitragen können. Die Fragebögen sind erhältlich im Pfarramt und liegen in der Kirche in Unterschwarzach zum Mitnehmen aus.
Ab jetzt sollen in kürzeren Abständen immer wieder kurze Gemeindeversammlungen mit Kirchenkaffee stattfinden, in denen der Kirchengemeinderat über den aktuellen Stand berichtet und gemeinsam am Thema Bau weitergearbeitet wird, so Pfarrerin Schmidt. „Uns ist wichtig, das alle Generationen beteiligt werden und wir für die Gemeinde ein Zuhause schaffen“.

Die Kirchengemeinde hatte im Frühjahr ihrem ehemaligen Kindergartengebäude, Baujahr 1964, getrennt. 2005 war der Kindergarten geschlossen worden. Seitdem wurde das Gebäude als Gemeindehaus genutzt. Aufgrund hoher Bewirtschaftungskosten war das Gebäude für die Gemeinde nicht länger tragbar. Mit dem Erlös und finanzieller Unterstützung der Landeskirche Baden soll nun erstmals ein Gemeindehaus entstehen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: