71. Adelsheimer Volksfest – Eine Stadt in Feierlaune

Vom 29.06 bis zum 02.07 wurde das Traditionsevent gefeiert

„Schöner hätte es nicht sein können. Das Wetter, das Programm und die Stimmung, einfach klasse.“so das Fazit einer Besucherin. Am Wochenende lockte das 71. Adelsheimer Volksfest mehr als tausend Gäste in die Adelsheimer Seestadt, um Freunde und Bekannte zu treffen, sich zu vergnügen, zu bummeln, die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen. Glücklicherweise war auch das Wetter den Adelsheimern wohl gesonnen.

DJ Night zum Start

Werbung

Bereits am Freitagabend fanden an die hundert Besucher den Weg zum Volksfest. Bis tief in dieNacht wurde bei der DJ Night im Festzelt des Jugendhauses gefeiert. Diese bildete nämlich den Auftakt des mehrtägigen Stadtfestes. Für Tanzstimmung und eine gewisse Festivalatmosphäre sorgte, der in der Region bestens bekannte, DJ AiTmaN, der einen abwechslungsreichen Musikmix für alle Generationen im Gepäck hatte. Und genau diese musikalische Vielfalt kam beim Partypublikum bestens an. Denn es wurde zu Titeln der Dj Größen „David Guette“ und „Robin Schulz“ ebenso getanzt wie zu dem Hit „Its my Life“ der lebenden Rocklegende „Jon Bon Jovi“. Und auch die Fans der 90er Jahre Popmusik kamen unter anderem mit „Boom,Boom,Boom“ der „Vengaboys“ oder den Hits der „Spice Girls“ und „Backstreet Boys voll auf ihre Kosten. DJ AiTmaN servierte also die Hits, das Team des Bistro KEK die kulinarischen Spezialitäten und die Bar des Jugendhauses schenkte reichlich Getränke aus, kurzum ein gelungener Volksfeststart.Und dieser wurde bis weit nach Mitternacht gebührend gefeiert.

Traditioneller Festumzug und Bieranstich

Mit dem traditionelle Festumzug am Samstagmittag wurde in den zweiten Festtag gestartet. Angeführt von der Freiwilligen Feuerwehr und der Stadtkapelle, gefolgt von Bürgermeister und Vertretern des Gemeinderates, zog der Zug bei herrlichstem Sommerwetter durch die Straßen der Baulandstadt. Dahinter reihten sich Adelsheimer Vereine, Kindergärten und das Rote Kreuz ein. Und jeder setzte das Motto des Festes, „Wir vereinen Tradition und Zukunft…“ auf seine Art und Weiße um. Die Freiwillige Feuerwehr zum Bespiel zeigte ihr historisches Feuerwehrauto und den neuen Löschzug. Zur Freude der Zuschauer und Zugteilnehmer hatte letzteres genug Wasser an Bord um führ eine Abkühlung bei den heißen Temperaturen zu sorgen. Die Gäässwärmerzunft verkörperte mit ihren Trachten das Wort „Tradition“ wie kein anderer Verein und mit dem Tänzerinnennachwuchs hatten sie auch gleich die „Zukunft“ mit im Gepäck. Der evangelische Kindergarten lief als junge Gärtner mit, und der katholische Kindergarten ließ mit allerhand Nationenflaggen die WM-Stimmung aufleben. Nicht fehlen durften die Adelsheimer Traditionsvereine, Sportverein, Schützenverein, Gesangverein und die Landfrauen. Und auch die Stadtteile präsentierten sich am Festzug. Der Turnverein Sennfeld war mit seinem Nachwuchs gekommen und brachte mit seinen bunten Bändern Farbe in den Umzug und die Schlepperfreunde aus Leibenstadt fuhren mit ihren historischen Fahrzeugen mit. Die Zukunft der Stadtkapelle, die Jugendkapelle, sorgte für musikalische Abwechslung und Freunde von Young- und Oldtimer holten ihre motorisierten Schätze aus der Garage und machten damit den Zuschauern am Straßenrand bereits Lust auf die Oldtimerausstellung am Sonntag. Alles in Allem war es ein bunter Festzug, jedoch hätte es dem Umzug sicherlich gut getan wenn sich noch mehr Vereine, Schulklassen oder sogar Firmen präsentiert hätten und damit die Vielfalt der Stadt dargestellt hätten.

„O‘ zapft is“ hieß es dann im Anschluss auf dem Adelsheimer Marktplatz. Mit vier Schlägen zapfte Adelsheims Bürgermeister Klaus Gramlich das erste Fass Bier der Herbsthäuser Brauerei an und eröffnete damit offiziell das Adelsheimer Volksfest 2018. Er begrüßte in seiner kurzen Ansprache alle Festbesucher, Ehrengäste sowie Freunde aus der französischen Partnergemeinde und wünschte ihnen drei unvergessliche Volksfesttage. Gramlich zeigte sich erfreut darüber dass zahlreiche Vereine den Festumzug durch Ihre Teilnahme bereichert haben. Einen großen Dank richtete er an Friederike Madinsky, Claudia Seewald,Silvia Zetzmann und Ulrike Schlegel sowie an das Jugendhausteam. Auch in diesem Jahr waren sie wieder für die Organisation des Adelsheimer Volksfestes verantwortlich und wie sich an diesem Wochenende zeigte, mit großem Erfolg.

Auch Friederike Madinsky, Sprecherin des Organisationsteams, nutzte die Gelegenheit, allen Helfern vor und hinter den Kulissen zu danken. Weiterhin verwies Sie auf das abwechslungsreiche Programm, welches man bereits seit mehreren Monaten vorbereitet und geplant habe. Sie wies unter anderem darauf hin das man am Abend im Zelt die „1. Allezer Hitparade“ feiern wird, zu der man im Vorfeld seine persönlichen Lieblingshits wählen könne.

Nach der offiziellen Eröffnung spielte die Feuerwehr- und Stadtkapelle zur Unterhaltung aller Festzeltbesucher auf. Viele Gäste nutzten die zahlreichen Aktionen die an diesem Nachmittag geboten wurden. Beim Bobby Car Parcours herrschte ebenso reges Treiben wie an den Kinderschminktischen der Kindergärten. Gut besucht war auch das Café, welches sich in diesem Jahr im Schatten der Carport befand. Das Team, bestehend aus kath. Kirchenchor, Gesangverein und Landfrauen hatte eine reichhaltige Auswahl an Kuchen und Torten vorbereitet. Die herrliche Nachmittagssonne konnte man am besten in der Sommerlounge aus Palettenmöbeln, welche sich am Carportdurchgang befand, genießen.

Musikalische Vielfalt in zwei Festzelten

Am Abend luden dann die Schwanbergstürmer zur bereits erwähnten „1. Allezer Hitparade“ ins Festzelt ein. Und diese wollten sich die Besucher natürlich nicht entgehen lassen. Schließlich spielte das fränkische Partyduo die Lieblingshits der Volksfestbesucher, welche sie im Laufe des Tages auf Zetteln und Online gewählt hatten. So konnten die Festbesucher selbst mitentscheiden was sie an diesem Abend auf die Ohren bekamen. Das die Adelsheimer einen breiten Musikgeschmack haben zeigte sich an diesem Abend. Denn man feierte zu den großen Hits von „Helene Fischer“, „Andreas Burani“ oder den „Toten Hosen“. Und auch Titel von „Bruce Springsteen“, „LED Zeppelin“ oder „Guns’N Rosé“ erreichten einen der vorderen Hitparade Plätze. Aber eigentlich war es auch egal welchen Titel die Schwanbergstürmer spielten, denn bei jedem davon machte das Publikum kräftig mit.

Zeitgleich rockte im Stadtgarten die Coverband „Syde“ das Festzelt des Jugendhauses. „Syde“ das sind die Sänger Anna und Kevin, der Bassist Chris, der Gittarist Paul und Marius am Keyboard, die vornehmlich im Heidelberger Raum auftreten. Dank ihres sechsten Manns, dem Adelsheimer Drummer Fabian Berger, kam auch das Adelsheimer Volksfestpublikum in den Genuss ihrer Coversongs. Mit „In the End“ von Linkin Park starteten die jungen Musiker in den Abend, gefolgt von Hits von „Nena“, den „Sportfreunden Stiller“ oder den „Ärzten“ stieg die Stimmung im Festzelt kontinuierlich an. Spätestens im zweiten Teil des Abends wurde es dann richtig voll im Stadtgarten. Bei den größten Hits von „Bon Jovie“, „Gloria Gaynor“ und „ ACDC“ tanzten und sangen die Besucher kräftig mit. Die sechs Nachwuchsmusikef verstanden es die Adelsheimer Festbesucher, bei ihrem ersten Auftritt in der Baulandstadt, in ihren Bann zu ziehen und so endete der Abend erst in den frühen Morgenstunden nach mehreren Zugaben der Band.

Auch auf den restlichen Festplätzen war bis in die Nacht reges Treiben. Im Innenhof des Rathauses trafen sich die Liebhaber von ausgewählten Weinen, und in der Sommerlounge genoss man Getränke der Trendgetränkebar.

Abwechslungsreiches Festprogramm

Nach dem die Plätze wieder gereinigt waren startete der Volksfestsonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt. Kenner großartiger Musik kamen zum Frühschoppen vor die Marktplatzbühne um den Auftritt der Feuerwehr- und Stadtkapelle nicht zu verpassen. Kinder an die Hand und ab zum Volksfest! So könnte zumindest das Motto vieler Familien am Sonntagmittag geheißen haben. Denn auch am dritten Tag war das Adelsheimer Volksfest, dank des abwechslungsreichen Programms, wieder hervorragend besucht. Bei einer Fahrt auf der Schiffschaukel konnte man hoch hinaus, und mancher drehte gleich mehrere Runden auf dem Kinderkarussell. Neben dem Vergnügungspark gab es für die kleinen Festbesucher noch das Noky-Spielmobil, Kinderschminken der Kindergärten und Knurp’s Puppentheater.

Zum „Tag der Mobilität“ luden die Veranstalter am Nachmittag ein. Auf dem Rossparkplatz informierten verschiedene Anbieter über den neuen Trend der Elektro-Mobilität. E-Bikes, E-Roller und E-Autos gab es zu bestaunen. Und um die Tradition nicht zu vergessen, fand im Hof des Unterschlosses das „1. Adelsheimer Oldtimertreffen“ statt. Mehr als 20 Raritäten, sowohl zwei als auch vierrädrige, waren zu sehen. Und alle waren aus Adelsheim oder den Ortsteilen, da staunte mancher welche Schätze sonst in Garagen und Scheunen verborgen bleiben.Passend zum „Mobilitätstag“ konnten die jungen Festbesucher in der Torgasse ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen. Bei einem Pedal-CoKart Parcours des Fördervereins der Martin von Adelsheim Schule galt es scharfe Kurven, Schikanen und Engstellen zu bewältigen.

Die Adelsheimer Fachgeschäfte luden im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags dazu ein das örtliche Warenangebot näher kennenzulernen und das eine oder andere Schnäppchen zu machen.Diese konnte man sicherlich auch beim Flohmarkt gegenüber der Tiefgarage oder beim Bücherflohmarkt der Stadtbücherei am Gäässebrunnen ergattern. Gut Besucht war auch wieder das Café am neuen Standort, die Weinlaube des Tennisclubs und die Sommerlounge am Carportdurchgang. In der man am Besten einen Eiskaffee oder Obstsalat des Fördervereins des EBG genoss.

Werbung

Gegen Abend zeigte die Adelsheimer Tanzschule Boger verschieden Tanzaufführung auf der Marktplatzbühne und machte damit den Besuchern bereits Lust darauf das Tanzbein selbst zu schwingen.

Dazu gab es im Anschluss Gelegenheit. Denn beim Auftritt des „Trio Mahlwerks“ durften die Gäste in musikalischen Erinnerungen schwelgen. Die drei Musiker spielten deutsche und englische Rockmusik, Pop und Balladen der 70er, 80er und 90er Jahre. Bei Liedern von „Jon Denver“, „Heinz Rudolph Kunze“ oder „Wolfgang Ambros“ zog es die Besucher unweigerlich auf die Tanzfläche. Unter den Klängen des Trios lies man den dritten Festtag dann gemütlich ausklingen.

Zünftiger Festausklang

Am letzten Festtag, dem Volksfestmontag kamen wieder zahlreiche Firmen und Behörden. Diese treffen sich traditionell mit den Vereinen und der Bevölkerung zum gemeinsamen Mittagessen auf dem Marktplatz. Für die musikalische Umrahmung des Mittags sorgte der Osterburkener Alleinunterhalter Peter Morbitzer. Bevor die Jugendkapelle der Feuerwehr- und Stadtkapelle zur zünftigen Unterhaltung ins Festzelt einlud, lockten frische Kuchen und Torten wieder in den Schatten der Carports. Am Nachmittag startete im Stadtgarten eine After-Work-Party, mit der das Jugendhaus das Festwochenende ausklingen lies. Am Abend fand dann die Siegerehrung des „Volksfestschießens“ der Schützengesellschaft Adelsheim statt, welcher sich die Preisverleihung der „VISA“ Tombola anschloss. Die „Fröhlichen Dorfmusikanten“, ihres Zeichen Vize-Europameister der Böhmisch-Mährischen Blasmusik 2017, aus Ballenberg spielten zum Festausklang im gut besuchten Festzelt. Mit einer stimmungsvollen Mischung aus aktueller und traditioneller Blasmusik, modernen Stücken und tollen Gesangs- und Soloeinlagen kam die Kapelle bestens an. Denn nicht nur im Zelt, sondern auch in der Sommerlounge, der Weinlaube, und an der Trendgetränkebar lauschte man den böhmischen Melodien. Und so klang das 71. Adelsheimer Volksfest bei bestem Wetter langsam aus.

Die Trachtengruppe der Gäässwärmerzunft war wie immer ein Blickfang beim Festumzug
« 1 von 9 »

 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.