Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat)
Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, weilen zurzeit Jugendliche aus der israelischen Stadt Katsrin in Mosbach. Das Aktionsprogramm „Youth Action Programme“ findet vom 10. bis 17. Juli erstmalig zwischen Jugendlichen der beiden Länder statt, um die guten Kontakte zwischen der Großem Kreisstadt Mosbach und Katsrin weiter zu pflegen und auszubauen.

Nachdem die neun Jugendlichen mit ihren zwei Betreuern in Deutschland ankamen, lernten sie ihre Gastfamilien in Möckmühl, Schefflenz, Haßmersheim und Mosbach kennen. Am darauf folgenden Tag starteten sie mit einer Stadtführung und anschließendem Empfang durch Oberbürgermeister Michael Jann im historischen Rathaus.

Werbung
Nach der Begrüßung auf Englisch und Vorführung des Imagefilms gab es anschließend einen kleinen Snack und Getränke. Nachmittags ging es zu einem Graffiti-Workshop in den Elzpark, der vom Jugendhaus Mosbach organisiert wurde und danach zum gemeinsamen Kochen in die Müller-Guttenbrunn-Schule.

Am nächsten Vormittag steht für die Jugendlichen ein Besuch am Nicolaus-Kistner-Gymnasium und am Auguste-Pattberg Gymnasium an, um einen Einblick in das deutsche Schulsystem zu bekommen. Am Nachmittag geht es mit einem Sport-Workshop in der Disziplin Stabhochsprung im Elzstadion weiter. Den kommenden Tag verbringen die jungen Leute in Freudental, um dort das Pädagogisch-Kulturelle Centrum Ehemalige Synagoge Freudental zu besichtigen.

Die Jugendlichen nehmen am Samstagabend am Lichterfest im Stadtgarten teil, wo sie aus vielen Teelichtern ein eigenes Motiv legen und den Sonntag verbringen sie in den Familien.

An ihrem vorletzten Tag in Deutschland fahren sie nach Eberbach zur Firmenbesichtigung bei der Bootswerft Empacher; eine Schloss- und Stadtbesichtigung in Heidelberg rundet den Tag und auch den Deutschlandbesuch ab.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: