Update: Vater tötet Tochter und sich selbst

(Symbolbild)

Suizid mit Holzkohlegrill – Trennung von Mutter als Motiv

Heidelberg. _(ots)_Wie bereits berichtet, wurden am Montagnachmittag ein 63-jähriger Mann und dessen fünfjährige Tochter in einem Anwesen in Heidelberg-Kirchheim tot aufgefunden (NZ berichtete).

Eine zwischenzeitlich durchgeführte Obduktion der beiden Leichen ergab als Todesursache wie bereits vermutet eine Kohlenmonoxid-Vergiftung. Diese wurde durch einen Holzkohle-Einweggrill hervorgerufen, den der 63-Jährige in der Wohnung entzündet hatte. Nach den bisherigen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der 63-Jährige den Grill bewusst entzündete, um sowohl sich als auch seine Tochter zu töten. Aus einem Abschiedsbrief des Verstorbenen ist zu schließen, dass Hintergrund der Tat der beabsichtigte Wegzug der Kindesmutter und der Tochter ins europäische Ausland war.

Werbung
Hinweise auf eine Beteiligung dritter Personen liegen nicht vor.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Heidelberg und Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Normalerweise berichten wir nicht über Suizide um Nachahmerm keinen Anreiz zu bieten. Nur wenn die Selbsttötung, wie in diesem Fall durch außergewöhnliche Umstände besondere Aufmerksamkeit erfahren, wie hier, bei der erweiterten Selbsttötung durch den Vater.
Wer hier liest und selbst an Depressionen leidet und an Selbsttötung denkt, sollte sofort die Telefonseelsorge
unter der kostenfreien Hotline 0800-1110-111 bzw. 0800-1110-222 kontaktieren. Auf der Internetseite www.telefonseelsorge.de besteht außerdem rund um die Uhr die Möglichkeit, per Chat Kontakt zu professionellen Helfern aufzunehmen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen