Sieben neue Schiedsrichter ausgebildet

 Auf dem Bild von rechts: Henning Wolf, Nils Hasenstab, Sam Moe, Sandro Schmitt, Kai Distelkämper, Emilia Bauer, Marcel Jurk und Ausbilder Heiko Link.
(Foto: pm)
 ## Schiedsrichter-Lehrgang in Form von Integriertem Lernen wurde von sieben Teilnehmern erfolgreich absolviert – Fußballregeln überwiegend im Modul „DFB Online Lernen“ erarbeitet – Nur vier kurze Präsenztermine

(pm) Der Fußballkreis Buchen kann in seinen Reihen sieben neue Schiedsrichter begrüßen, die an vier Schulungsabenden sowie mit dem DFB Online Lernen-Modul die Fußballregeln und alle wichtigen Grundlagen für das Schiedsrichterwesen lernten.

Werbung

Im Namen des Badischen Fußballverbandes (bfv) und des Fußballkreises Buchen beglückwünschte Lehrwart Heiko Link die neuen Unparteiischen.

Über das Online-Modul hatten die Teilnehmer zwischen den Präsenzterminen Zeit, um im Selbststudium am PC oder auf Smartphone und Tablet die Inhalte zu lernen und gestellte Aufgaben zu lösen. Als Lehrmaterialien standen besonders Präsentationen mit Bildern und Videos sowie Online-Übungsblätter zur Verfügung.

Die vier Präsenztermine nutzte Lehrwart Heiko Link um schwerpunktmäßig die Regeln „Abseits“, „Fouls und unsportliches Betragen“ sowie einen Regel-Querschnitt über die Fußballregeln mit den Teilnehmern zu besprechen.

„Die gemischte Organisation des Lehrgangs in Form von integriertem Lernen, kam bei den Teilnehmern wieder prima an“, freute sich Link, für den es seit 2014 auch schon der vierte Lehrgang mit dem vom DFB angebotenen Modul ist. Die Buchener Schiedsrichtervereinigung gehört im DFB – Gebiet zu der aktivsten Schiedsrichtergruppe in Sachen Online-Schulung.

„Mit der Lernform von überall und zu jeder Zeit sind wir auf dem richtigen Weg, gerade hier im ländlichen Raum, wo der Anfahrtsweg zu den Lehrabenden und Veranstaltungen relativ weit sein kann.“ „Es wird hierbei aber auch eine größere Eigenverantwortung verlangt, die Anwärter müssen sich nach freier Zeiteinteilung auf den Hosenboden setzen und lernen“, jedoch sind die Vorteile für die Teilnehmer enorm. „Können sie hier individuell jede freie Minute am Computer oder sogar am Smartphone nutzen, um Regeln zu pauken“, „weniger Präsenzschulungen und damit verbundene Schwierigkeiten bei der gemeinsamen Terminfindung erleichtern die Ausbildung für dieses Ehrenamt“ betont der 49-Jährige Lehrwart.

Im weiteren Ablauf der Schiedsrichterausbildung leiten die Jungschiedsrichter nun Spiele der D- und C-Junioren. Bei ihren ersten Einsätzen werden sie durch erfahrene Schiedsrichter (Paten) begleitet und betreut. Bei den regelmäßigen Treffen der Jungschiedsrichtergruppe können sich die jungen Schiedsrichter zusammen mit den Eltern und den Paten über die gewonnenen Erfahrungen austauschen, informieren und weiterbilden.

Regelmäßige Weiterbildungen und wichtiger Erfahrungsaustausch in Form von Pflichtversammlungen werden monatlich für alle Schiedsrichter des Fußballkreises angeboten und zudem auch alle zwei Monate neue Online – Regelfragen aufgelegt. „Wir sind dadurch natürlich auch stärker als früher gefordert, hier immer auf dem aktuellen Stand zu sein“, betont der Lehrwart. Es kommt allerdings den Unparteiischen entgegen, die ihre Kenntnisse und das Wissen sukzessive erweitern können.

„Noch haben wir keinen in die Bundesliga gebracht“, berichtet Link, „aber wir sind mit der Qualität unserer Schiedsrichter zufrieden.“

In den Fortbildungen wird auch mit Videosequenzen gearbeitet, die der Deutsche Fußball-Bund zur Verfügung stellt. Hier gilt es, vor allem eine strittige Situation zu erkennen und zu analysieren, ehe eine Entscheidung getroffen wird – eine weitere wichtige Hilfestellung durch die Online-Plattform, die vorbildlich von den Buchener Schiris genutzt und auch mit weiterentwickelt wurde. „Wir haben auch eigene Vorschläge gemacht, um das Online Lernen auf unsere Bedürfnisse zuzuschneiden und zu optimieren“, sagt Link, der einen sehr engen Kontakt zu DFB-Medien hält.

Mit einem Blick in die Zukunft und auch schon öfter berichtet, sind die sieben neuen Schiedsrichter für die Schiedsrichtervereinigung Buchen zwar „Gold“ wert, jedoch kann damit die fehlende Zahl der Schiedsrichter nicht wesentlich reduziert sondern lediglich der jährlich Schwund kompensiert werden: „Ich wünsche mir schon seit Jahren, dass jeder Verein im Fußballkreis Buchen mindestens eine Teilnehmerin und oder einen Teilnehmer für unsere Schiedsrichterlehrgänge gewinnen und motivieren kann“. Die Ausschau im Verein muss und sollte nicht unbedingt nur auf junge Vereinsmitglieder, sondern kann auch gerne auf das mittlere Alter oder Quereinsteiger gerichtet sein, so wie auch im vorletzten Kurs, in dem sich zwei über 50-Jährige angemeldet hatten und heute mit Begeisterung pfeifen. Vor allem sie haben die Vorteile der Online-Schulung schätzen gelernt.

Lebenserfahrung kommt den Schiris natürlich auch auf dem Platz entgegen.

Der neue Kurs könnte bei genügender Teilnehmerzahl sofort beginnen.
Anmeldungen für den Schiedsrichterkurs nimmt jederzeit
Heiko Link (Telefon 06281 / 97637) entgegen.
Per Mail an heiko.link@freenet.de oder über das BFVPostfach sind ebenfalls Anmeldungen möglich.
Direktanmeldungen über das Internet sind auch möglich über www.badfv.de – „Qualifizierung“ – weitere Informationen – „Freie Plätze und Onlineanmeldungen“ – Anwärterlehrgang für Fußballschiedsrichter Fußballkreis Buchen 2019 – Lehrgang 18-D-03183 am Ganztagsgymnasium Osterburken.

Die neue Schiedsrichterin in der Schiedsrichtervereinigung Buchen ist :
Emilia Bauer (TSV Höpfingen).
Die neuen Schiedsrichter sind: Kai Distelkämper (TSV Höpfingen), Sam Moe und Henning Wolf (FC Schloßau), Sandro Schmitt (TSV Oberwittstadt), Marcel Jurk (SpVgg Hainstadt), Nils Hasenstab (Eintracht Walldürn)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: