Amorbach: Festnahme nach Waldbränden

(Symbolbild)

4.000 Quadratmeter Wald und Flur verbrannt

_(pm)_Nachdem mehrere Flur- und Waldbrände Feuerwehr und Polizei im Raum Amorbach in Atem gehalten haben, ist der Miltenberger Polizei am Mittwochnachmittag die Festnahme eines Tatverdächtigen gelungen. Die Kripo Aschaffenburg übernahm die Ermittlungen.

Seit Freitag (03.08.2018) war es zu insgesamt fünf Bränden gekommen. Alle Brandorte lagen entlang der B47 zwischen Amorbach und Boxbrunn. Aufgrund der räumlichen Nähe und dem engen zeitlichen Zusammenhang musste die Polizei davon ausgehen, dass bei der Entstehung der Brände jemand nachgeholfen hatte. Dementsprechend wurden intensive Ermittlungen zur Brandursache geführt und Maßnahmen zur Ergreifung eines möglichen Verursachers vorbereitet.

Werbung

Letztlich gelang es den Ordnungshütern am Mittwochnachmittag, in der Nähe zu einem erneuten Feuer, einen 40-Jährigen vorläufig festzunehmen. Der Mann aus dem Odenwaldkreis verbrachte die Nacht in einem Haftraum der Miltenberger Polizei und wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg im Laufe des Donnerstags dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt.

Insgesamt waren bei allen Fällen rund 4.000 Quadratmeter Flur, Waldboden und Bäume ein Raub der Flammen geworden. Der Schaden dürfte bei einigen tausend Euro liegen. Die örtlichen Feuerwehren des Landkreises Miltenberg, darunter Einsatzkräfte aus Amorbach, Boxbrunn, Kirchzell, Schneeberg, Miltenberg, Großheubach, Weckbach und Weilbach, waren im Großeinsatz.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen