Bürgermeister Günther besucht INOX-COLOR

Das Bild zeigt von links:
Bürgermeister Markus Günther, Geschäftsführerin Ines Gaede, Betriebsleiter Klaus Dittrich und Wirtschaftsförderer Meikel Dörr vom GVV Hardheim-Walldürn

Stadtoberhaupt besichtigt Walldürner Hidden-Champion

**Waldürn. ** (pm) Als Hidden Champions (heimliche Gewinner) werden mittelständische  Unternehmen bezeichnet, die in Nischen-Marktsegmenten Europa- oder Weltmarktführer geworden sind. Sie sind „heimliche Gewinner“, weil sie sowohl in der Öffentlichkeit kaum bekannt und in der Regel keine Aktiengesellschaften sind und so auch nicht von Analysten und Investoren beobachtet werden.

Werbung

Die in Walldürn angesiedelte INOX-COLOR GmbH & Co. KG erfüllt diese Kriterien. Am vergangenen Montag statten Walldürns Bürgermeister Markus Günther zusammen mit Meikel Dörr, Wirtschaftsförderer beim Gemeindeverwaltungsverband Hardheim-Walldürn, dem Unternehmen einen Besuch ab.

In den vergangenen 30 Jahren hat sich das Unternehmen vom „Spezialisierer“ in Sachen Oberflächenveredelung von Edelstahl Rostfrei zum Innovations-Champion entwickelt. Über 70 Mitarbeiter in Walldürn beschäftigen sich täglich mit der mechanischen, der elektro-chemischen und der chemischen Behandlung von Edelstahl Rostfrei. Dank der entwickelten Oberflächenveredelungsverfahren wie INOX-SPECTRAL® (Edelstahl in Farbe), INOX-TEC® und PEARLTEC® kommen die in Walldürn gefertigten Edelstahlprodukte weltweit zum Einsatz.

Unter anderem findet man diese in der Architektur als Fassadenverkleidung wieder, so an der Universität in Freiburg, an namhaften Gebäuden in London oder an großen Konzernzentralen weltweit tätiger Handelsunternehmen in den USA.

Durch die stetige Optimierung von Kernprozessen konnten Geschäftsführerin Ines Gaede und Betriebsleiter Klaus Dittrich das Unternehmen zum Kompetenzführer ausbauen.

„Unser größter Vorteil für den Kunden liegt darin, dass wir spezifisch und flexibel auf seine Wünsche eingehen können. Wir bedienen dabei weltweit agierende und namhafte Unternehmen gleichermaßen, wie die Schlossereibetriebe um die Ecke.“, so Geschäftsführerin Ines Gaede.

Inzwischen wurden die Unternehmensfelder auch auf den Bereich Automotive, Luft- und Raumfahrttechnik, Pharmazie und Medizin sowie Lebensmittel- und Kühltechnik ausgebaut. Eben überall dort, wo man Wert auf oberflächenveredelten rostfreien Edelstahl legt. Dazu kommen noch die Sparten Kunst, Kleinteile und Werkstücke.

Besonders stolz ist Betriebsleiter Klaus Dittrich auf die hochmotivierten und engagierten Mitarbeiter sowie auf die Fertigungstechniken und –möglichkeiten in Walldürn. „Deutschlandweit gibt es kein vergleichbares Unternehmen. Weltweit gesehen haben wir zwei oder vielleicht drei Wettbewerber.“, so Dittrich.

Bürgermeister Günther zeigt sich beim Besuch positiv überrascht über die große Produktpalette, ebenso aber auch über die weltweite Kundenreichweite: „Es ist schön zu sehen, dass es mittelständische Unternehmen in Walldürn gibt, die in Branche und Kundensegment weltbekannt sind für ihre Qualität und hohen Ansprüche.“

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: