Niederlage gegen forschen Aufsteiger

Symbolbild

SV Seckach – SV Waldhausen 2:4

(zv) Forscher Beginn des Aufsteigers und so hatte die Defense der Gastgeber alle Hände voll zu tun. Die Hausherren kamen erstmals in der 7. Spielminute vor Gegners Tor. Diese Chancen im Doppelpack von Basti Erfurt hatte es in sich. Ebenso Leo Schleiers Möglichkeit aus kurzer Distanz der jedoch zu zentral auf Keeper Weckbach  schoss. Auf der Gegenseite prüfte Arndt Keeper Ganske, der per Fuß parierte und kurz darauf Schnorrs Freistoß sicher abfing.

Nachdem Erfurt an D. Ganskes Flanke vorbeirutschte war es vorbei mit der Herrlichkeit. Der SVW übernahm wieder das Spielgeschehen und Kirmse tauchte gefährlich in Seckachs 16er ein. Viele Einladungen durch unnötige Ballverluste auf Seckacher Seite machten es den Gästen zu leicht zu Chancen zu kommen. Bis zum Wechsel passierte nicht mehr viel und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Werbung

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Ballverlust in Gegners Raum, schneller Konter und schwaches Abwehrverhalten ermöglichte Glodschmitt die Chance zur Führung, die er eiskalt ausnutzte und an M. Ganske vorbei zur 0:1 Führung der Gäste einschob. Nur zwei Minuten danach erhöhte Schnorr per Kopf auf 0:2 und in der 55. Minute nach einem Ausflug des Seckacher Keepers gar das 0:3 durch Hamrita. Als D. Ganske per Foulelfmeter auf 1:3 verkürzte keimte nochmals Hoffnung auf, denn Mehl und Erfurt hatten binnen Sekunden den zweiten Treffer auf dem Fuße. Das Aufbäumen währte nicht lange und die Gäste übernahmen wieder das Spielgeschehen und stellten durch Schnorr auf 1:4, ehe D. Ganske mit einem weiteren Foulelfmeter auf 2:4 verkürzen konnte.

Kommentar des Ex-Coaches und jetzigem Finanzvorstand Reinhard Eckl: Ohne die nötige Aggressivität kann es nicht funktionieren.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: