Bittere 0:6-Heimniederlage trotz eigener Chancen

Symbolbild

SV Schefflenz – SV Sattelbach 0:6

(ck) Die Partie begann mit einer Drangphase der Gäste. Diese wurde in der zehnten Spielminute belohnt. Nachdem die Schefflenzer den Ball nicht klären konnten, bedankte sich Mackamull mit dem 0:1. In der 20. Spielminute der nächste Tiefschlaf der Schefflenzer Mannschaft. Nach einer Freistoßhereingabe bedankte sich Kaufmann mit dem zweiten Treffer. Die SV Schefflenz kam langsam besser ins Spiel, doch während die Gäste kaltschnäuzig ihre Möglichkeiten nutzten, verballerten die Gastgeber beste Chancen. In der 33. Spielminute saß dann auch der dritte Schuss auf das Gehäuse der Platzherren. Mackamull nutzte wieder einen Ballverlust aus und markierte seinen zweiten Treffer. Bis zur Pause hätte die SV Schefflenz noch locker ausgleichen können, doch weiterhin vergab man auch beste Möglichkeiten. So ging es mit einem 0:3 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Der SV Sattelbach blieb effektiv und Schefflenz lässt die Möglichkeiten liegen. In der 54. Spielminute das 0:4 durch Gramlich. In der 63. und 65. Spielminute wurde es dann richtig bitter, denn Mundi und Celiscak erhöhten auf 0:6. Selbst in den Schlussminuten wurden noch einige Möglichkeiten liegen gelassen und so musste man eine bittere 0:6-Niederlage einstecken.

Werbung

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen