Katharina Pflüger ist Deutsche Vizemeisterin

_(Foto: privat)_

Mit persönlichem Rekord Silber gewonnen

Dessau. (mp) Am vergangenen Wochenende fanden in Dessau die deutschen Meisterschaften der Jugend im Bogenschießen (DBSV) statt.

Werbung

In der Klasse „U17 weiblich Recurve“ feierte Katharina Pflüger aus Hettingen, die für den BSC Schefflenz startet, bereits in ihrem ersten Jahr in dieser Klasse den zweiten Platz und somit den Deutschen Vizemeistertitel. In einem 18 Schützinnen starken Teilnehmerfeld musste die Sportlerin jeweils 36 Pfeile auf die Entfernungen 60 m, 50 m, 40 m und 30 m schießen.

Da die nationalen Meisterschaften an zwei Wettkampftagen absolviert werden, standen die beiden längeren Distanzen am Samstag und die beiden kürzeren am Sonntag auf dem Programm. An beiden Tagen mussten die Teilnehmerinnen nicht nur gegen ihre Konkurrentinnen bestehen, auch der starke Wind sowie leichter Regen am Sonntag, erschwerte den Schützinnen die gestellten Aufgaben.

Die Veranstaltung wurde vom BSC Dessau mit der Vorsitzenden Bärbel Hofmann und ihrem gesamten Team sehr gut organisiert, sodass die Wettbewerbe trotz der Wetterkapriolen problemlos über die Bühne gingen.

Die Schützinnen wurden zunächst in zwei Gruppen aufgeteilt. Anschließende wurde festgelegt, dass die erste Gruppe am ersten Wettkampftag im Paul-Greifzu-Stadion und die zweite Gruppe auf dem Sportplatz neben dem Stadion antreten musste. Sonntags wurden die Schießplätze getauscht. So kam jede Schützin in den Genuss, einmal im Stadion schießen zu dürfen.

Katharina Pflüger war am ersten Tag im Stadion aktiv. Bereits nach der ersten Distanz über 60 m führte die junge Odenwälderin ringgleich mit ihrer größten Konkurrentin Elsa Neumann vom SV 2000 Diedrichshagen mit 284 Ringen die Konkurrenz an. Über 50 m mit 313 Ringen schoss das Talent vom BSC Schefflenz einen kleinen Vorsprung von fünf Ringen heraus, weshalb sie den ersten Tag in Führung liegend abschloss.

Der zweite Tag begann mit leichtem Nieselregen auf dem Nebenplatz des Stadions. Hier drehte Elsa Neumann auf die Entfernung 40 m mit 320 Ringen das Tableau und ging ihrerseits mit 15 Ringen in Führung. Katharina Pflüger konnte auf der der letzten Distanz über 30 m mit erzielten 324 Ringen nicht mehr kontern, sondern „nur“ noch um einen Ring verkürzen, sodass die den zweiten Platz einnahm.

Was sich zunächst wie eine Niederlage bzw. eine verpasste Chance anhört, ist bei genauer Betrachtung das Gegenteil. Mit durfte Katharina Pflüger gleich bei ihrem ersten Start mit 1.221 Ringen nicht nur einen persönlichen Rekord feiern, mit nur 14 Ringen Rückstand bejubelte die junge Ausnahmekönnerin und deren Anhang die Silbermedaille und damit verbunden die Deutsche Vizemeisterschaften.

Die Klasse der neuen Deutschen Meisterin Elsa Neumann und ihrer härtesten Widersacherin Katharina Pflüger zeigt sich sich daran, dass die Bronegewinnerin einen deutlichen Rückstand von 57 Ringen

vorweist.

So sehen Siegerinnen aus: Die Deutsche Meisterin Elsa Neumann (li.) und die Vizemeisterin Katharina Pflüger aus Hettingen. (Foto: privat)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: