Schätze der Natur

Wir alle finden im Sommer 2018 genug davon vor: von den Früchten und dem Gemüse aus dem eigenen Garten. Der sonnige Sommer in Deutschland beschert uns eine regelrechte Obstschwemme. Wohin mit den vielen Pflaumen, Äpfeln, Weintrauben und Mirabellen? In Deutschland sind die Weinbauern und Inhaber professioneller Früchtegärten mehr als begeistert: Die Ernte im gefühlten Jahrhundertsommer ist gigantisch. Der Wein 2018 wird süß oder lieblich, auf alle Fälle jedoch sehr vollmundig schmecken. Die privaten Gärtner hingegen sind nicht selten überfordert mit der Obstschwemme 2018. Wer soll das alles essen? Genau deshalb liefern wir in unserem Guide wichtige Tipps und Tricks, wie hervorragend man die Schätze der Natur verarbeiten kann. Schließlich wäre es mehr als schade, all die Birnen, Pflaumen, Brombeeren und Co am Baum vertrocknen oder gar faulen zu lassen, oder? Wer sich diese Tipps durchliest, hat garantiert Spaß an der Ernte 2018.

Das Mus ist ein Muss

Wie stellt man Mus aus Obst her? Ganz einfach: Nicht alle Früchte aus dem eigenen Garten können sofort gegessen werden. Außerdem gibt es viele Pflaumen, Äpfel oder Birnen, die ausgeschnitten werden müssen. Die beste und einfachste Methode, die Schätze der Natur zu verarbeiten ist, wenn man sich ein leckeres Apfel- oder Pflaumenmus kocht. Das schmeckt nicht nur fein zum Pfannkuchen, zu allen Eisbechern oder im Kuchen, sondern ist auch in Einweckgläsern hervorragend haltbar. Wie kocht man sehr schnell ein Pflaumenmus? Einfach die gewaschenen Früchte entkernen und im Wasser aufkochen. Das gut gekochte Püree aus Früchten danach mit dem Zauberstab mixen und ggf. durch ein feines Sieb pressen. Welche Zutaten schmecken hervorragend zum Mus? Zimt, Zucker oder Zitronensaft geben Apfel- und Pflaumenmus den richtigen Kick. Wer möchte sich nicht die süße Mahlzeit wie Kartoffelpuffer mit selbst gemachtem Mus aus Früchten der Natur veredeln? Einfach nur lecker! Tipp: Wer Mus einweckt, sollte sehr sterile, heiß ausgespülte Gläser verwenden.

Werbung

Cake für alle

Lieben wir ihn nicht alle – Omas Apfelkuchen mit dicken Streuseln? Im anstehenden Herbst ist der Pflaumenkuchen ein Muss, mit Sahne schmeckt er vielen Menschen besser als jede Torte. Genau hierfür sind die Früchte aus dem eigenen Garten perfekt zu verwenden. Ist es nicht die beste Möglichkeit, jetzt Freunde und Gäste einzuladen? Die große Gartenparty zu Kaffee und Kuchen kann geplant werden – selbst gebackene Kuchen schmecken einfach herrlich. Was spricht dagegen, sich den leckeren Quarkkuchen mit Äpfeln zur Arbeit mitzunehmen? Die Kollegen erfreuen sich ganz sicher an dem herrlichen Gebäck. Kuchen backen macht nicht nur Spaß, sondern liegt auch voll und ganz im Trend der Zeit. Mit selbst gebackenem Cake zaubert man genau das richtige Geschenk aus der Küche, das in unserer schnelllebigen Welt mehr als geschätzt wird. Wer möchte, kann sich leckeren Kuchen auch sehr gut einfrieren. Tipp: Einzelne Stücke am besten schockgefrieren und sauber verpackt ins Gefrierfach legen. Wetten, so ist auch im Winter das Stück Apfelkuchen mit frischem Zimt der wahre Genuss im Schneetreiben?

Geschnittene Früchte roh einfrieren

Warum sollte man nicht die entkernten Pflaumen, Brombeeren, Kirschen oder Himbeeren einfrieren? Gerade die frischen Beeren aus den deutschen Gärten eignen sich hervorragend zum Einfrieren. Pflaumen und Zwetschgen einfach nach dem Waschen entkernen und auf einem großen Tablett schockgefrieren. Genau so verfährt man auch mit allen Arten von Beeren. Danach können die fast gefrorenen kleinen Früchte in Gefrierbeutel gefüllt werden und fest verschlossen im Gefrierfach landen. Was ist der Vorteil vom Schockgefrieren? Keine der kleinen Früchte klebt so zusammen. Wer möchten sich nicht im Januar 2019 den frischen Fruchtsalat mit Himbeeren aus dem eigenen Garten veredeln? Sorgen nicht die einzeln eingefrorenen Pflaumen den kompletten Winter für Gaumenfreude für alle Süßspeisen? Rohrnudeln oder Pflaumenknödel sind eine leckere Rarität, die nicht nur Veganern hervorragend mundet. Was ist der Vorteil an frisch gefrorenen Beeren oder Mirabellen? Alle Vitamine bleiben bestens erhalten. Gefrieren ist die schonende Methode für alle Fans der Vitamine, die die gesunde Ernährung schätzen. Tipp: Am besten ist es, alle Früchte sofort nach dem Pflücken zu gefrieren. Frische Beeren werden nicht weich oder matschig. Lässt das Eis mit heißen Himbeeren zum Weihnachtsmenü 2018 nicht jetzt schon Vorfreude aufkommen?

Gesunder Saft gefällig?

Wir alle trinken gerne gesunde Säfte aus süßen Früchten. Was spricht gegen das vollmundige Aroma von selbst gemachtem Holundersaft? Gerade jetzt sind die schwarzen Holunderbeeren reif und schmecken süß und eigenwillig. Holunderbeeren sind sehr reich an Vitamin C und strotzen nur so voller Eisen und B-Vitaminen. Holundersaft wird, völlig zurecht, gern bei jeder Erkältung heiß getrunken als natürliche Medizin eingenommen. Wem der Geschmack von Holunderbeeren zu intensiv ist, kann die schwarzen Beeren, die an allen Waldwegen 2018 wachsen, perfekt mit Äpfeln oder Birnen mischen. Im Entsafter ist der Saft schnell zubereitet und gekocht. Veredelt wird das gesunde Getränk, das allen Kindern schmeckt, mit Zimt und Zucker. Gerade Zucker konserviert den Saft, so dass er viele Monate haltbar bleibt. Apfelsaft naturtrüb liegt voll und ganz im Trend. Tipp: Wer keine Zeit zur Entsaftung in der eigenen Küche findet, kann natürlich durch eine professionelle Firma die eigenen Schätze der Natur zum Saft pressen lassen.

Liköre – einfach nur lecker

Wetten, dass jeder Mensch den selbst zubereiten Likör besonders genießen wird? Wetten ist angesagt, deshalb wird im Zeitalter des 21. Jahrhunderts auch gern bei folgendem Portal gewettet: https://openodds.com/de/wettanbieter-vergleich/.

Die Wette zu gewinnen ist auf alle Fälle mit dem kleinen Fläschchen Holunder-Likör, der der besten Freundin zur Silvester-Party geschenkt wird. Wer den eigenen Saft mit feinem, neutralen Alkohol versetzt, wird jeden Schluck zu einem besonderen Anlass mehr als genießen. Warum findet der Likör perfekte Verwendung zum Mischen im Sektcocktail? Ist der Aperitif nicht besonders vollmundig, wenn er mit schwarzem Johannisbeeren-Likör vollendet wird? So bietet jeder nicht nur für Gäste den besonderen Genuss. Gaumenfreuden aus dem eigenen Garten sind im Sinne der ökologisch guten Ernährung mehr als unbedenklich. Liköre sind haltbar und können viele Monate im Keller gelagert werden. Tipp: In schönen Flaschen verpackt, ist der Himbeer-Schnaps das liebevolle Geschenk für Jung und Alt.

Von wegen: Schade – Marmelade

Marmelade ist ein leckeres Geschenk, dass wir noch aus Omas Küche kennen. Selbst zubereitete Marmelade schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch viel gesünder als gekaufte Marmelade, die mit vielen Konservierungsstoffen angereichert ist. Aus Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Beeren aller Art ist Marmelade sehr schnell zubereitet. Ist die selbst gemachte, gelbe Mirabellen-Marmelade nicht auf jedem Frühstücksbrötchen der besondere Genuss? Jeder Naturjoghurt kann mit selbst gemachter Marmelade vollmundig verfeinert werden. Ganz im Sinne der gesunden Ernährung können wir so auf künstlichen Joghurt mit vielen Zusatzstoffen verzichten. Das Thema Nachhaltigkeit liegt voll und ganz im Trend der Zeit. Vegane Ernährung macht nicht nur Spaß, sondern unterstützt auch das Leben von Mensch und Tier. Wir fördern unser umweltbewusstes Verhalten, wenn wir die Früchte der Natur selbst verarbeiten. „Back to the roots“ – genau deshalb liegt Großmutters gute, alte Küche mehr als im Trend der Zeit. Tipp: Marmelade glänzt durch vielseitige Verwendung in der Küche. Sie kann zum Backen oder für jeden Brotaufstrich, sowie für die Verfeinerung von allen Cremes und Desserts verwendet werden. Lust auf Früchte-Spaß pur?

Früchte als Vitamin-Bombe

Natürlich ist gerade jetzt die Zeit dafür, alle Früchte aus dem eigenen Garten roh zu verzehren. Wer seine Kinder zum Früchte pflücken einlädt und mit der Kinderbowle lockt, sorgt für gesunden Spaß. Jeder kann sich seinen Obstsalat oder das Müsli mit feinstem Obst veredeln. Tipp: Schmecken süße Genüsse aus dem eigenen Garten frisch vom Baum nicht einfach herrlich?

Fazit

Die Obstschwemme – sie überflutet uns positiv mit ihren Vitaminen.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: