Selbstsicherheit ist Trumpf

Wer kennt sie nicht, die Selbstdarsteller und Blender, denen die Welt zu Füßen liegt? Sie agieren als „selbstverliebter Gockel“ und begeistern dennoch die Massen der Menschen. Erinnert uns diese Manie der Blender nicht an den derzeit amtierenden US-Präsidenten, dessen Namen an dieser Stelle nicht genannt werden soll? Diese Art von Mensch ist vor allem von einem mehr als überzeugt: von sich selbst. Dann gibt es noch die andere Sorte von Menschen – diejenigen, die sich immer klein machen und sich selbst so gar nicht schätzen. Die Dauer-Tiefstapler, die nicht an sich glauben, gehen in unserer Menschheit unter. Da haben wir sie – die Narzissten, die neben sich niemanden schätzen und die Menschen mit dem dauerhaften Minderwertigkeitskomplex. Beide Extreme klaffen weit auseinander – beide sind Gift für uns selbst. Mit diesem kleinen Guide liefern wir ein paar Tricks, wie jeder Mensch zu mehr innerer Stärke finden kann. Möchten wir nicht alle mit gesundem Selbstbewusstsein leben? Selbstsicherheit können auch Sie lernen.

Stärken intensivieren

Wir alle tragen in uns jede Menge Stärken. Leider sehen wir diese meist zu selten. Dabei ist es das Ziel, Stärken zu stärken und nicht die Schwächen hoch zu heben. Jetzt sollte sich jeder Mensch die Frage stellen: „Was kann ich besonders gut?“ oder „Worin liegen genau meine Stärken?“ Sicher findet jeder Bürger seine ganz eigenen Stärken. Diese guten Eigenschaften sollten Sie sich nun notieren. Auf diesem Zettel können positive Eigenschaften stehen, zum Beispiel:
– Ich kann gut zuhören
– Ich bin tiefsinnig und einfühlsam
– Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fleiß gehören zu meinen guten Eigenschaften
– Ich bin ein hervorragender Vater/Ich umsorge als Mutter liebevoll meine Kinder
– Kreativität und musische Begabung – das sind meine Stärken
– Zu mir kommen die Menschen, wenn sie mir wichtige Dinge anvertrauen wollen
– Ich bin sportlich und aktiv
– Meine Ehrlichkeit schätzen viele Menschen

Werbung

All dies erscheint auf den ersten Blick selbstverständlich – ist es aber bei Weitem nicht! Jeder kann sich selbst seine positiven Eigenschaften notieren und aufhören mit der Tiefstapelei. Nicht jeder Mensch trägt gute Eigenschaften in sich – genau deshalb muss man sich diese hin und wieder vor Augen führen.

Schriftlichkeit schafft Verbindlichkeit

Warum sollten sich Menschen wichtige Dinge aufschreiben? Zum einen hilft es erheblich dabei, sich Wesentliches besser merken zu können. Wie heißt es so schön? Wer schreibt, der bleibt. Wenn wir Stärken aufschreiben, führen wir uns diese bewusst vor Augen. Außerdem bringen Notizen den Vorteil mit sich, dass sie täglich wieder durchgelesen werden können. Es stärkt das Selbstbewusstsein ganz erheblich, wenn man sich den „Stärken-Zettel“ zum Beispiel an den Spiegel im Badezimmer hängt. So wird man an einem Ort, den man täglich mindestens zweimal aufsucht, immer wieder an seine Stärken erinnert. Warum sollte sich der Mensch nicht selbst dazu trainieren können, ab und an so richtig stolz auf sich zu sein?

Das persönliche Erfolgstagebuch

Was ist dieses Tagebuch? Wir in der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts jammern um die Wette. Sehen wir uns die Nachrichten an, wird stets von Katastrophen und schlimmen Ereignissen berichtet. Wie kann man hier schon seine guten Gedanken intensivieren und sich seiner Stärken bewusst werden? Jeder, der sein Schicksal selbst in die Hand nimmt, sollte sich an seine Erfolge halten. Wer sich seine persönlichen Erfolge in ein Tagebuch schreibt, versinkt nicht im Jammertal. Was darf im Erfolgstagebuch alles stehen? Hier können zum Beispiel Erfolge im Job oder liebe Komplimente aus der Familie stehen. Wer einen schönen Tag mit schönsten Erlebnissen verbracht hat, sollte notieren, was er dazu beigetragen hat. Erfolge machen stark. Kleine Erfolge feiern, will gelernt sein. Wenn uns Menschen wenige Erfolge bei uns selbst einfallen, gilt folgende Regel: Bitte fragen Sie andere Menschen. Diese schätzen oft viel mehr an Ihnen, als Sie selbst annehmen.

Power im Job

Erfolg im Job ist eine wichtige Basis für das Leben. Doch die Erfolgsleiter „immer höher, immer schneller, immer weiter“ kann nicht immer erreicht werden. Irgendwann kapitulieren wir und enden im Frust. An diesem Beispiel ist wieder einmal zu erkennen, dass dauerhafter Erfolg krank macht und zum Burnout führt. Dennoch muss jeder selbst seine persönlichen und beruflichen Erfolge feiern. Sehen immer nur die Kollegen die mehr als guten Eigenschaften an Ihnen? Hier kann jeder an sich selbst arbeiten und sollte dies auch schleunigst tun.

Gespielte Selbstsicherheit ist kein tiefes inneres Selbstwertgefühl. Wahre Selbstsicherheit wächst aus innerem Stolz, aus einer inneren, guten Einstellung gegenüber sich selbst. Dazu gehört es, Power und Erfolg im Job zu generieren. Das richtige Maß an Zufriedenheit, Dankbarkeit und kollegialem Verhalten ist dabei auf Dauer genauso wichtig, wie die These „ich will mehr“,
„ich erklimme die nächste Sprosse der Karriereleiter“ oder „ich will demnächst den größeren Dienstwagen“. Dieses Verhalten spiegelt allenfalls gespieltes Selbstbewusstsein. Menschen mit tiefem, inneren Selbstwert ruhen in sich und glänzen mit innerer Zufriedenheit. Sie bewahren innere Werte wie Gelassenheit, Demut und Hilfsbereitschaft.

Liebe zum Sport und zu sich selbst

Was sorgt für tiefes, inneres Selbstbewusstsein? Immer mehr sportlich fitte Menschen beflügeln auch ihren Geist. Wenn der Körper ausgepowert ist, fühlt sich auch die Seele stark. Hierbei sollte wirklich jeder Mensch den Sport betreiben, der ihn innerlich fördert, fordert und inspiriert. Wer kennt das nicht? Nach einer Stunde Jogging fühlt man sich ausgepowert, fit, zufrieden und strotzt vor Kraft. Wer sich zum Sport aufrafft, überzeugt mit innerem Selbstwertgefühl. Ist das nicht gleich einen Eintrag im Erfolgstagebuch wert? Schließlich ist nicht jeder Mensch von sich aus in der Lage, sich zum Sport zu motivieren. Sport fördert die innere, positive Haltung gegenüber sich selbst. Sport fördert den Kreislauf und bringt unsere trübsinnigen Gedanken zum Schweigen. Genau das ist das Richtige, um sich selbst mit Stolz zu erfüllen. Nähre Informationen zum Sport sind in diesem Portal zu finden: https://www.fussball.com/tipico/.

Ein Tipp nach dem Sport: Feiern Sie Ihre kleinen Erfolge. Sie haben allen Grund dazu, stolz auf sich zu sein.

Aufrechter Gang, gute Körperhaltung

Wenn wir uns nicht gut fühlen, laufen wir klein und gebückt durch die Welt. Dadurch werden wir noch mehr missachtet. Dann denken wir uns, dass uns niemand schätzt, uns noch kleiner, unwichtiger und verhungern seelisch. Schluss damit! Brust raus, Schultern breit, Kopf hoch – weiter laufen. Ist man am Boden, muss man aufstehen, die Krone richten, die Krone mit Würde tragen und aufrecht weiter laufen. Ein Tipp für alle, die an einer aufrechten, selbstsicheren Körperhaltung arbeiten wollen: Legen Sie sich ein Tablett oder einen anderen Gegenstand, wo Sie ganz gerade laufen müssen, auf den Kopf. So üben Sie den aufrechten Gang mit erhobenem Haupt, der für das selbstsichere Erscheinungsbild sorgt.

Klare Stimme

Wer deutlich, klar und sicher spricht, hat sofort eine selbstbewusste Wirkung auf andere. Die Stimm-Modulation wirkt sehr intensiv auf unsere Mitmenschen. Sprechen Sie einmal leise, nuscheln Sie oder verschlucken Sie Silben. Schon wird Ihr Gegenüber versuchen, mit Ihnen Katz und Maus zu spielen oder Sie zu beeinflussen. Wer hingegen klar und mit Betonung spricht, wirkt selbstsicher und glaubwürdig. Wer Pausen setzt und keinesfalls ein zu schnelles Tempo beim Sprechen auswählt, strahlt ein hohes Maß an Souveränität aus. Er kann Menschen begeistern und motivieren. Nicht umsonst agieren gute Rhetoriker als Politiker, Schauspieler, Manager oder andere angesehene Persönlichkeiten im Leben der Öffentlichkeit. Gute Rhetorik kann jeder Mensch lernen. Wer authentisch und ehrlich dabei ist, wird auf Dauer mit innerem Selbstwert sich selbst und seine Umgebung überzeugen. Die klare, offene Stimme ist das A und O für das eigene Selbstbewusstsein.

Fazit

Mit diesen paar Spielregeln kann jeder Mensch sich selbst mehr schätzen lernen. Mit welcher Übung möchten Sie beginnen?

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: