Sehnsüchtig vom Arbeitsmarkt erwartet

16 frisch examinierte staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger am Bildungsinstitut für Gesundheits- und Krankenpflege an den Neckar-Odenwald-Kliniken mit Ehrengästen. (Foto: pm)

16 examinierte Pflegekräfte am Bildungsinstitut für Gesundheits- und Krankenpflege an den Neckar-Odenwald-Kliniken verabschiedet

Mosbach. (pm) Großer Jubel herrschte am Donnerstag bei 16 frisch examinierten Pflegekräften an den Neckar-Odenwald-Kliniken. In einer Feierstunde erhielten die neuen Gesundheits- und Krankenpfleger nach drei Jahren Ausbildung in Theorie und Praxis ihre Zeugnisse, verbunden mit vielen guten Wünschen für die persönliche und berufliche Zukunft.

Werbung

Die abschließende mündliche Prüfung fand unter Vorsitz von Dr. Joachim Riemenschneider vom Regierungspräsidium in Karlsruhe statt. Vorausgegangen waren im Juli eine dreitägige schriftliche Prüfung und im August eine praktische Prüfung auf einer der Stationen der Neckar-Odenwald-Kliniken in Buchen oder Mosbach.

„Sie gehören nun zur derzeit meist gesuchten Berufsgruppe in Deutschland“, sagte die Leiterin des Bildungsinstitutes für Gesundheits- und Krankenpflege an den Neckar-Odenwald-Kliniken, Ute Steinbrück, zur Eröffnung der Abschlussfeier. „Hierzu können wir Sie beglückwünschen. Denn sie habe nicht nur eine profunde Ausbildung durchlaufen, sie werden auch vom Arbeitsmarkt sehnsüchtig erwartet“, so Steinbrück. Große Wertschätzung erfuhren die Examinierten auch durch die zahlreichen Ehrengäste der Feier, darunter Oberbürgermeister Michael Jann, der Geschäftsführer der Kliniken, Norbert Ahrens, der Ärztliche Direktor Priv.-Doz. Dr. Harald Genzwürker, Pflegedienstleiter Kurt Böhrer, Betriebsratsvorsitzender Simon Schreiweis und Aufsichtsratsmitglied Norbert Bienek sowie viele Ausbilder und Stations- und Abteilungsleitungen der Kliniken.

Steinbrück nutzte die Gelegenheit, sich bei allen an der Ausbildung beteiligten Personen zu bedanken. „Wissen und Idealismus sind die Schlüssel für eine qualitätsgesicherte Pflege. Wir haben Ihnen diesen Schlüssel mitgegeben“, verabschiedete die Schulleiterin dann den Jahrgang. Fünf Auszubildende werden direkt in den Kliniken ihre berufliche Laufbahn beginnen.

„Sie haben Ihr Ziel erreicht und nun alle Möglichkeiten, gut in den Beruf zu starten und sich dort zu spezialisieren“, sagte Geschäftsführer Ahrens.  Auch er freute sich, dass einige der Absolventen direkt an den Kliniken anfangen. Aufsichtsratsmitglied Oberbürgermeister Jann gratulierte im Namen des Gemeinderats herzlich und betonte, dass es gut für die Stadt sei, ein solches Bildungsinstitut ansässig zu haben.

Die Glückwünsche der Kolleginnen und Kollegen aus dem Pflegebereich überbrachte Pflegedienstleiter Böhrer: „Vergessen Sie trotz aller Herausforderungen im Alltag nie, dass der Mensch im Mittelpunkt steht“, gab er den Absolventen mit. „Sie haben auf das richtige Pferd gesetzt, da Sie nicht nur einen sicheren, sondern auch einen sehr abwechslungsreichen Beruf gewählt haben“, sagte Betriebsratsvorsitzender Simon Schreiweis. Auch Aufsichtsratsmitglied Norbert Bienek, Vertreter des Bundesverbands Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe, gratulierte herzlich zum bestandenen Examen.

Für die Absolventen sprachen Kira Kuntner, Xenia Klier und Celine Zirkler, die allen Lehrkräften und Praxisanleitern sowie allen an der Ausbildung Beteiligten herzlich für die Vermittlung des Stoffes und die Begleitung insbesondere in der Zeit der Prüfungen dankten.

Anschließend überreichten Steinbrück und Ahrens die Zeugnisse an die Absolventen Lea Eicker (Mosbach), Doreen Estambale (Mosbach), Milena Geiger (Walldürn), Gamze Hayal (Mosbach), Luise Kaiser (Mosbach), Tabea Kaiser (Osterburken), Xenia Klier (Möckmühl-Züttlingen), Lukas Körmös (Eberbach), Annabel Kuhrmann (Mosbach), Kira Kuntner (Mühlacker), Elena Lugert (Bad Wimpfen), Lilly-Felicitas Matzkies (Mosbach), Hannah Schober (Neudenau), Tammy Wagner (Mosbach), Saskia Weilbrenner (Schefflenz) und Celine Zirkler (Schwarzach). Prüfungsbeste waren Lilly-Felicitas Matzkies und Saskia Weilbrenner.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen