Europaweites Glockenläuten

Internationalen Friedenstag am 21. September

Mosbach. Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres findet am Internationalen Friedenstag am Freitag, 21. September ein europaweites Glockenläuten „Friede sei ihr erst Geläute“ statt. Es soll an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und an den Ausbruch und das Ende des Dreißigjährigen Krieges erinnern.

Die Idee zum europaweiten Friedensläuten kommt von den Kirchen; sie fand großen Anklang bei der Europäischen Kommission und dem Nationalen Komitee für Denkmalpflege, das die Aktionen zum Kulturerbejahr in Deutschland koordiniert.

Werbung

Alle Glockeneigentümer/-besitzer, also Kirchen, Rathäuser, Kultureinrichtungen, Vereine und Privatpersonen sind eingeladen, sich am Glockenläuten zu beteiligen und ihre Glocken am 21. September von 18 bis 18:15 Uhr gemeinsam als Zeichen für den Frieden erklingen zu lassen.

Die Stadt Mosbach beteiligt sich gerne und lässt ihre Rathausglocken in das Friedensgeläut miteinstimmen. Auch die Mosbacher Kirchen schließen sich an. Bei der Katholischen Kirchengemeinde MOSE wird von den Kirchen St. Cäcilia, St. Maria Neckarelz, St. Laurentius Obrigheim, St. Dionysius Haßmersheim und in der Kirche St. Paulus Lohrbach das Friedensgeläut zu hören sein. Die Glocken der Kirchen im Evangelischen Kirchenbezirk Mosbach erinnern am 21. September von 18 bis 18.15 Uhr ebenfalls daran, sich gemeinsam für den Frieden einzusetzen. Wer in dieser Zeit die Glocken hört, ist zu einem Gebet für den Frieden in der Welt eingeladen. Seit dem Dreißigjährigen Krieg wurden immer wieder Glocken zu Kanonen eingeschmolzen. 100 Jahre nach dem Ende des 1. Weltkriegs setzen an dem von den Vereinten Nationen deklarierten Weltfriedenstag Glocken aller säkularen und kirchlichen Eigentümer gemeinsam ein klingendes Zeichen.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: