Derby bleibt ohne Sieg

Symbolbild

SV Schefflenz – SpG Waldmühlbach/Katzental  1:1

(ck) Beim Derby gegen die Gäste aus Waldmühlbach und Katzental war von Anfang an Pfeffer drin. Die Gäste waren besser in der Begegnung und hatten gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Schefflenz tat sich nach vorne mehr als schwer und konnte die Gäste in der Abwehr wenig beschäftigen. Waka wiederum hatte Pech bei den Abschlüssen aus der Distanz. Einmal konnte Aushilfskeeper Benjamin Kircher den Ball gerade noch an die Latte lenken, ein weiterer Abschluss ging knapp über das Tor. Kritz verfehlte aus kurzer Distanz auch nur knapp das SVS-Gehäuse. Die einzigen guten Möglichkeiten auf Schefflenzer Seite kurz vor der Pause. Erst verfehlte Florian Kircher aus der Distanz knapp das Gehäuse und als Tobias Müller frei durch war, verpasste er aber den Abschluss und konnte so noch abgedrängt werden. Mit einem glücklichen Remis aus Schefflenzer Sicht ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verlief die Begegnung ausgeglichener. Man konnte nun die Gäste weiter vor dem Gehäuse fern halten. Der eingewechselte Mirco Pflaum verfehlte Mitte der zweiten Hälfte knapp das Tor. Die Partie pendelte sich so im Mittelfeld ein und es gab kaum noch Strafraumsituationen. In der 81. Spielminute gab es Freistoß für den SVS. Dieser wurde geblockt und im schnellen Gegenzug spielten sich die Gäste geschickt durch und Biliczki vollstreckte den Konter zum 0:1. In der 87. Spielminute ein langer Ball auf Anton Wanner, der vom Gästetorhüter über den Haufen gerannt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:1. Danach noch eine hektische Schlussphase, die aber zu keinen weiteren Treffern führte.

Werbung

Insgesamt kann man von Schefflenzer Seite gut mit dem Remis leben.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: