Leichte Vorteile führen zum knappem Sieg

Symbolbild

TSV Oberwittstadt  –  SV Viktoria Wertheim 4:3

(dr) Vom Anpfiff an entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Hausherren. Bereits in der 15. Minute ging der TSV durch A. Rüttenauer in Führung. Nach zwanzig Minuten tauchten auch die Gäste das erste Mal gefährlich vor dem Kasten der Heimelf auf und prompt markierte Winzenhöler den 1:1-Ausgleich. Vier Minuten später brachte der gleiche Spieler seine Farben gar mit 1:2 nach vorne. Die Einheimischen drängten nun auf den Ausgleich, doch zu oft waren die Bälle in die Offensive zu ungenau. Nach gekonnter Vorarbeit durch A. Rüttenauer war Reuther zur Stelle und es hieß 2:2 (34.)

Die Gäste begannen den zweiten Durchgang schwungvoll und drückten auf die Führung. Diese wäre auch beinahe gelungen, aber TSV-Keeper Hügel rettete in höchster Not gegen Winzenhöler – vielleicht eine Schlüsselszene in diesem Spiel (51.). Nur sechs Minuten später schoss Essig einen Freistoß, den Jetzlaff glänzend parierte, doch Blatz erhöhte per Abstauber auf 3:2. Als Rolfes in der 59. Minute das 4:2 machte, schien die Partie entschieden. Doch damit wollte sich die Viktoria nicht abfinden und R. Cirakoglu schob die Kugel nur äußerst knapp am langen Pfosten vorbei (74.). Der nächste Angriff sollte aber von Erfolg gekrönt sein. Aksit verkürzte in der 75. Minute auf 4:3. Die endgültige Entscheidung verpasste A. Rüttenauer, doch setzte er das Spielgerät in der 88. Minute an den Pfosten.

Werbung

 Daten zur Partie:

  • TSV Oberwittstadt: Hügel, Zeller, (76. Hornung), Blatz, N. Walz, Kolbeck (63. Czerny), Rolfes, B. Walz (52. S. Walz), Essig, A. Rüttenauer, M. Rüttenauer (58. Reinhardt), Reuther.
  • SV Wertheim: Jetzlaff, C. Cirakoglu, Ratter, Q. Elshani, Michel (79. Scheurich), Hensel, Aksit, Helfenstein, Winzenhöler, Greulich (84. Jörg), R. Cirakoglu (90. Wibe).
  • Tore: 1:0 (15.) A. Rüttenauer, 1:1 (20.) Winzenhöler, 1:2 (24.) Winzenhöler, 2:2 (34.) Reuther, 3:2 (57.) Blatz, 4:2 (59.) Rolfes, 4:3 (75.) Aksit.
  • Schiedsrichterin: Evelyn Holtkamp (Mannheim).
  • Zuschauer: 120.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: