Handball-Nachwuchs verliert Auftaktspiel

 (Foto: privat)

SGH Waldbrunn/Eberbach – TSV Handschuhsheim 6-22 ( 2-14 )

(aw) Im ersten Spiel der Saison 18/19 musste gleich eine Notmannschaft auflaufen. Ähnlich wie in der Qualifikation fehlten drei Stammspielerinnen wegen eines anderweitigen Termins. Zusätzlich musste eine Torhüterin auf dem Feld spielen, sonst hätte die SGH Waldbrunn-Eberbach keine Wechseloption gehabt.

Werbung

Von daher war klar, dass es bei dieser Partie nur darum gehen konnte, von den überlegenen Gästen etwas zu lernen. Und das taten die SGH-Mädels dann auch. Bis zur 19.Minute hielt man das Ergebnis in Grenzen (2-9), dann kam der Gegner leider doch noch zu relativ einfachen Toren. 2:14 hieß es zur Pause.

Getreu dem Motto „ Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren“ gingen die Mädels in die zweite Halbzeit. Und machten es klar besser. Nur 4-8 hieß es in der zweiten Hälfte. Klar war man in der Offensive nicht durchschlagkräftig genug aufgestellt, um Handschuhsheim nachhaltig in Gefahr zu bringen, aber in der Abwehr wurde gekämpft und geackert. Daher konnten die SGH-Mädels nach dem Schlusspfiff erhobenen Hauptes aus der Halle gehen.

Lena im Tor war heute wieder ein starker Rückhalt. Dies bewies sie auch dadurch, dass sie vier von sieben Siebenmeter hielt.Mehr war an diesem Tag in dieser Konstellation einfach nicht möglich.

Nun heißt es aber nach vorne Blicken. Zum nächsten Spiel am 13.10. zu Hause gegen St.Leon/Reilingen erwarten die Trainer der SGH eine komplette Mannschaft. Diese wird auch nötig sein, um gegen den ehemaligen Badenliga-Qualifikanten zu bestehen. Anwurf ist um 16.45 Uhr. Über Unterstützung würden sich die Mädels sehr freuen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen