Aus der Defensive zum späten Heimsieg

Symbolbild

TSV Mudau – FC Schweinberg 4:2 (1:1)

(pm) Der TSV Mudau hatte die defensive Variante gewählt und versuchte mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. So gehörte der Auftakt dieses äußerst spannenden Fußballspiels auch den Gästen, die die Führung durch Timo Rüttling knapp verpassten, der seinen Versuch freistehend ganz knapp am langen Pfosten vorbei setzte. Es dauerte lange, bis der Gastgeber eigene Offensivakzente setzen konnte. Und die führten dann gleich zum Erfolg. Habers Eckball in der 18. Minute gelangte irgendwie zu Jannick Allgaier, der den Ball aus kurzer Distanz ins Gästetor bugsierte. „Akrobat schön“ dann in der 24. Spielminute, doch die artistische Einlage von Björn Sigmund endete an der Querlatte des Gästetores. Der TSV Mudau schien im Spiel, musste allerdings überraschend den Ausgleichstreffer quittieren, als sich die TSV-Defensive von Timo Rüttling überraschen ließ, der in der 41.Minute völlig freistehend egalisieren konnte.

Der zweite Spielabschnitt begann mit Habers Kopfball in der 46. Minute, den Uehlein im Gästetor mit einem bravourösen Reflex entschärfen konnte. Machtlos wär der Keeper des SVS allerdings in der 54. Minute, als sein eigener Abwehrspieler den Flankenball von Sigmund ins eigene Tor beförderte. Die Gäste gaben sich nicht geschlagen und Trautmann im TSV-Tor verhinderte in der 70. Minute den Ausgleich mit Bravour. Der gelang den Gästen allerdings nur 3 Minuten später. Für Timo Rüttling war es eine leichte Übung, das Geschenk der TSV-Abwehr anzunehmen und den Ball aus kurzer Distanz locker zu versenken. Der TSV Mudau zeigte nun endlich und von seinen Fans lange erwartet eine Reaktion. Habers Freistoß landete allerdings am Pfosten des Gästetores. Den nächsten Freistoß platzierte er besser, Uehlein konnte nur abklatschen und Johannes Dambach erwies sich als dankbarer Abnehmer und brachte den TSV mit 3:2 in der 81. Minute erneut in Führung. Den Schlusspunkt setzte TSV-Torjäger Stefan Haber mit dem erlösenden 4:2 in einem spannenden Kreisligaspiel.

Werbung

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen