Totalausfall in der Schluss-Viertelstunde

Neckarelzer Handballer mit 21:27 Auswärtsniederlage in Bönnigheim

(mb) Groß war die Hoffnung, dass die Neckarelzer Handballer nach dem ersten Punktgewinn in der Landesliga gleich würden nachlegen können. Gegen den bis dahin sieglosen TSV Bönnigheim verfiel man jedoch wieder in die alten Muster und musste sich so letztlich mit 21:27 geschlagen geben.

Den Beginn der Partie verschliefen die Gäste aus dem Elzmündungsraum mal wieder komplett und bereits nach sechs Minuten musste Trainer Pejic beim Stande von 0:5 einschreiten. Seine Worte fanden wohl Gehör, denn im Anschluss kämpften sich die PiranHAs Tor um Tor heran. Hierbei war es vor allem L. Halder, der immer wieder aus dem Rückraum zum Erfolg kommen konnte. Folgerichtig mussten die Gastgeber ihrerseits mit einer Auszeit regieren (14. Minute / Spielstand 4:6).

Werbung

Zwar konnte der TSV zunächst wieder um einen Treffer erhöhen, die HA war nun aber im Speil. Gestützt auf eine gute Abwehrarbeit um den kurzfristig verpflichteten M. Didic sowie den stark aufgelegten T. Rüdele im Tor konnte man die so erzielten Ballgewinnen nutzen, um sukzessive zu verkürzen. Beim Stande von 11:11 kurz vor der Pause hatte man dann erstmals ausgeglichen, ehe man kur vor der Pause noch das Gegentor zum 11:12 hinnehmen musste.

Die Devise für den zweiten Durchgang war klar: nicht wieder direkt ins Hintertreffen geraten, weiter gut Abwehr spielen und vorne die Chancen etwas besser verwerten. Alle Vorgaben wurden schließlich auch konsequent umgesetzt, so dass das 13:12 durch R. Filipovic die erste Führung bedeutete. Auch anschließend zeigten die Neckarelzer Mannen gute Aktionen, welche mit dem Tor des treffsicheren  M. Halder zum 15:17 belohnt wurden.

Nun allerdings, völlig grundlos, machte man sich das leben selbst schwer: im Angriff wurde der Ball leichtfertig abgegeben und die Gastgeber kamen durch zwei schnelle Gegenstöße zum Ausgleich. Trainer Pejic versuchte, durch eine schnelle Auszeit gegenzusteuern, doch diese Maßnahme verpuffte völlig erfolglos.

Bezeichnend für die Leistung in der Schlussviertelstunde: Die HA schaffte es gerade einmal noch auf vier eigene Treffer, während die Gastgeber sich nun, den ersten Sieg vor Augen, immer weiter absetzen konnten. Am Ende musste man so eine unnötige aber völlig verdiente Niederlage mit auf die Heimreise nehmen.

Nun gilt es, sich wieder zu berappeln und die gemachten Fehler grundlegend zu analysieren. Gelingt dies nicht, wird man sich am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den aktuell 2. Der Landesliga, die TSF Ditzingen, warm anziehen müssen. Gespielt wird am Sonntag, den 21.10.2018 um 18.00 Uhr in der Pattberghalle, ehe es dann am 27.10.2018 um 17.30 Uhr weiter nach Schmiden geht.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern, die in Bönnigheim mit dabei waren und hofft, am Sonntag eine besser Leistung anbieten zu können.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele, Nico Seyboth (beide Tor); Robert Filipovic (3), Christoph Pischel (1), Michael Brauch, Marco Didic, Matthias Halder (11/7), David Jax, Dominik Deschner, Lukas Halder (5), Rene Weimann (1)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen