„Vom Baum in die Flasche“

Wie Apfelsaft direkt vom Baum in die Flasche gelangt, lernten Grünsfelder Schulkinder von Mitarbeitern der Refresco Deutschland GmbH im Werk Grünsfeld. Damit es auch in kommenden Jahren frischen Direktsaft gibt, pflanzten die Kinder auf dem Werksgelände einen Apfelbaum. (Foto: Refresco/Besserer)

Grünsfelder Kinder stellten eigenen Apfelsaft her

Grünsfeld. (pm) Wie wird eigentlich Apfelsaft hergestellt? Bei der Aktion „Vom Baum in die Flasche“ des Werks Grünsfeld der Refresco Deutschland GmbH erlebten 25 Schüler der Grundschule Grünsfeld-Wittighausen mit ihrem Klassenlehrer und Konrektor Bernhard Mittnacht kürzlich, wie genau das funktioniert. Unter fachkundiger Anleitung eines Teams um Markus Kurz und Christian Thoma, beide bei Refresco für die Saftaufbereitung zuständig, stellten die Drittklässler ihren eigenen Apfelsaft her.

Werbung

Ganze 16 Wannen voller Äpfel sammelten die Schüler zunächst auf der werkseigenen Streuobstwiese ein und wuschen sie gründlich, bevor sie das Obst zum Zerkleinern in eine Apfelmühle gaben. Die so gewonnene Maische konnten die Kinder anschließend eimerweise in eine Korbkelter geben und der Saft wurde mit großem Druck herausgepresst. Dazu drehten mehrere Schüler die Druckplatte herunter. Die Geräte stammen vom Leiter der Saftaufbereitung Markus Kurz, der in seiner Freizeit selbst für den eigenen Verbrauch Apfelsaft herstellt und auch Obstschnäpse brennt. Er konnte auch anschließend das schönste Kompliment der Drittklässler verbuchen: „Du bist für die Klasse 3a der beste ‚Apfelsaftmacher‘“ schrieben sie in ihrer Dankesurkunde.

„Die Aktion hat uns allen riesigen Spaß bereitet“, berichteten Werksleiter Andreas Schenk und Personalreferentin Gelavije Azadi, die das Projekt organisiert hatte. „Es war schön zu beobachten, mit welchem Interesse und Feuereifer die Schüler bei der Sache waren.“ Dass der selbstgemachte Apfelsaft auch noch „super“ schmeckte, war dabei schon fast Nebensache. Jedes Kind durfte nach der Haltbarmachung in einem Sterilisiertopf eine Flasche des leckeren Produkts mit nach Hause nehmen! Schließlich sorgten die Schüler dafür, dass auch zukünftige Generationen auf dem Firmengelände von Refresco in Grünsfeld Äpfel zu Saft verarbeiten können: Sie pflanzten dort einen weiteren Apfelbaum, der in einigen Jahren Früchte tragen wird.

Das beispielhafte Projekt des Herstellers von Erfrischungsgetränken kennt gleich mehrere Gewinner, denn in einer europaweiten Ausschreibung der Refresco-Gruppe wurde das Werk Grünsfeld für diese Aktion mit dem Happy People Award ausgezeichnet, der nachhaltige Projekte honoriert.

Über Refresco

Die Refresco Deutschland GmbH mit Hauptverwaltung in Mönchengladbach und Produktionsstandorten in Mönchengladbach-Herrath, Erftstadt, Grünsfeld und Calvörde beschäftigt rund 950 Mitarbeiter und gehört zu den führenden Herstellern von Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken in Deutschland. Kerngeschäfte sind die Herstellung von Handelsmarken für den Lebensmittelhandel sowie das Contract Manufacturing für viele Markenunternehmen. Refresco Deutschland ist Teil der Refresco Gruppe, dem weltweit größten unabhängigen Abfüllunternehmen von Erfrischungsgetränken und Fruchtsäften für den Einzelhandel sowie für Markenunternehmen mit Produktionsstätten in Europa und Nordamerika. Die Refresco Gruppe produziert jährlich ein Volumen von rund 12 Mrd. Litern und tätigt einen Umsatz von knapp 4 Mrd. Euro. Refresco bietet seinen Kunden ein umfangreiches Produktsortiment: von Fruchtsäften, Nektaren und Eistees bis zu kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken und Mineralwässern. Neben individuellen Verpackungskonzepten – ganz gleich ob Karton, Dose oder PET-Flasche – wird auch eine große Vielfalt an Verpackungsgrößen angeboten. Die Refresco Gruppe hat ihren zentralen Firmensitz in Rotterdam, Niederlande, und beschäftigt weltweit rund 9.000 Mitarbeiter.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen