Vermeidbare Niederlage des FV Reichenbuch

Symbolbild

FV Reichenbuch – FSV Waldbrunn 2:3

(md) Vor einer guten Zuschauerkulisse war der FVR in der ersten Hälfte leicht desorientiert und dies nutzte der Gast gnadenlos aus. Bei der Heimelf fehlt im Moment das nötige Schussglück und man musste nach dem Aufwärmen noch einen herben Offensivverlust hinnehmen, als sich Bachmann verletzt abmeldete.

In der zweiten Minute fand eine Flanke von Roth keinen Abnehmer und im Gegenzug klärte Winter den Konter noch zur Ecke. Aber in der 14. Minute sah Köklü am langen Pfosten Agac stehen, der völlig freistehend zum 0:1 einnetzte. Reichenbuch stand wieder einmal in der Defensive schlecht, denn  in der 21. Minute hieß es 0:2 und man war wieder im Hintertreffen. Nur sieben Minuten später stand erneut ein Gästestürmer völlig frei am langen Pfosten und musste nur noch einnicken und es stand 0:3. Reichenbuch musste nun erneut merken, dass in dieser Spielklasse die Möglichkeiten eiskalt verwertet werden. Die Platzherren hatten in der 39. Minute sogar Glück, weil der Pfosten eine höhere Führung der Gäste verhinderte. Man hatte zwar Möglichkeiten das Ergebnis positiver zu gestalten, aber der finale Pass war zu ungenau. Auch im Mittelfeld leistete man sich zu viele Fehlpässe. Kurz vor dem Pausenpfiff, des gut leitenden Schiedsrichters zog Holzschuh aus dem Hinterhalt ab, der Ball ging jedoch am Gehäuse der Waldbrunner vorbei.

Werbung

Im zweiten Durchgang sah man einen FVR der wirklich mehr wollte, denn die Gastgeber drückten nun den FSV in die Defensive. Die Heimelf bestimmte nun das Spiel.  In der 53. Minute klärte Baumbusch vor Kielmann. Der FSV beschränkte sich nun nur auf Konter und in der 55. Min. war Edelmann zweimal zur Stelle als Kwasniok einen Konter abschließen wollte. In der 62. Minute konnte FSV-Keeper Haas, der nun immer mehr im Mittelpunkt stand noch klären, aber in der 63. Minute war er gegen einen strammen Schuss von Winter ins lange Eck machtlos und es hieß 1:3. Reichenbuch drückte nun mächtig auf den weiteren Anschlusstreffer. In der 68. Minute war wieder Haas zur Stelle. 75 Minute verzog Secka. Erst in der 85. Minute erzielte Roth den 2:3-Anschluss. Nur kurze Zeit später wollte der FVR-Anhang den Ausgleich bejubeln als Secka aus kurzer Distanz köpfte, jedoch in Haas seinen Meister fand.

Am Ende stand eine knappe und vermeidbare Niederlage. Sollte es im weiteren Saisonverlauf gelingen, die Defensivfehler abzustellen, dürfte man die Spiele erfolgreich gestalten können.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen