PiranHAs holen endlich wieder Punkte

Symbolbild

Neckarelzer Handballer schlagen Spitzenteam aus Ditzingen in heimischer Pattberg-Halle

(mb) Mit der unnötigen Niederlage aus der Vorwoche im Kopf hatten die PiranHAs mit dem TSF Ditzingen, Absteiger aus der Württembergliga und bis dato ungeschlagen, ein Topteam der Landesliga zu Gast. Erschwerend kam hinzu, dass man auf Grund der vielen Verletzten mit gerade einmal 9 Feldspielern antreten konnte.

Umso erstaunlicher war für alle in der Halle dann wohl der Start der Neckarelzer Mannen: mit viel Engagement in der Abwehr und hohem Tempo nach vorne wurde der Gegner unter Druck gesetzt und nach etwas mehr als zwei Minuten war die HA mit 3:0 in Führung. Durch einen verwandelten Strafwurf kamen nun aber auch die Gäste ins Spiel und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Für die Mannen von Trainer Pejic war in dieser Phase vor allem R. Filipovic erfolgreich und nach 13 Minuten leuchtete ein 6:4 von der Anzeigetafel.

Werbung

Im weiteren Spielverlauf schlichen sich auf beiden Seiten einige technische Fehler ein. Die Hausherren konnten sich in dieser Phase jedoch auf T. Rüdele im Tor verlassen, der einige freie Einwurfmöglichkeiten vereiteln konnte. Entsprechend wurde die Führung durch M. Halder in der 20. Minute wieder auf drei Tore erhöht (9:6). Die folgende Auszeit nutzte man auf Seiten der HA hauptsächlich, um eine kurze Verschnaufpause einzulegen. Wie sich zeigte mit Erfolg: im Angriff wurden wieder starke Kombinationen auf die Platte gebracht und eine Pausenführung von 12:8 erarbeitet.

Der erste Treffer im 2. Durchgang wurde von L. Halder für die Mannschaft aus Neckarelz erzielt. Danach allerdings kann etwas Sand ins Getriebe und auf Grund von zu drucklosem Angriffsspiel konnte man nicht weiter nachlegen. Die Gäste aus Ditzingen witterten ihre Chance und verkürzten binnen drei Minuten auf 13:11 (35. Minute). Die PiranHAs zeigten jedoch Zähne, hielten die Führung fest und legten bis zum 17:12 in der 40. Minute wieder vor. Nach zwei schnellen Treffern von Y. Hüther, dem erfolgreichsten Werfer der Gäste, beorderte J. Pejic seine Mannen zum Gespräch.

Die folgenden zehn Minuten waren auf Seiten der HA eine reine Willensleistung: trotz vieler erforderlicher Wechsel und dadurch bunt zusammengestellten Abwehrformationen konnte die Führung verteidigt werden und beim Stand von 23:19 hatten die Gäste sechs Minuten vor dem Ende bedarf für eine Auszeit. Mit einer veränderten Abwehr der Gäste hatte die HA dann leichte Probleme und bei 24:22 gut zwei Minuten vor dem Ende gab es für die Neckarelzer Jungs nochmals neue Anweisungen. Im Eifer des Gefechtes unterlief der HA dabei jedoch ein Wechselfehler was eine Unterzahl sowie den Verlust des Ballbesitzes zur Folge hatte. Der folgende Angriff der Gäste wurde jedoch vereitelt und der letzte Treffer der Hausherren machte, unter großem Jubel des mal wieder fantastischen Publikums, den Deckel drauf.

Nun gilt es, auch in fremder Halle mal zu punkten. Die nächste Möglichkeit besteht am 27.10. um 17.30 Uhr in Schmiden. Danach folgt am 03.11. das Heimspiel gegen Waiblingen 2.

Für die HA Neckarelz spielten: Tobias Rüdele, Nico Seyboth (beide Tor); Robert Filipovic (7), Christoph Pischel (2), Michael Brauch (1), Marco Liegler, Stephan Bräuchle (1), Matthias Halder (8/2), David Jax, Dominik Deschner (1), Lukas Halder (5)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen