1. Mosbacher Private Banking Symposium

(Foto: pm)

(pm) Holger Engelhardt, Vorstandsmitglied der Volksbank eG Mosbach, durfte am vergangenen Donnerstag den Startschuss für das „1. Mosbacher Private Banking Symposium“ legen. Getreu einem Symposium wurde der informative Gedankenaustausch großgeschrieben. Dabei ist es gelungen, einen der erfolgreichsten Fondsmanager seiner Zeit als Referenten nach Mosbach zu holen.

Werbung

Unter dem Motto: „Die schlechten Ideen ins Kröpfchen, die guten ins Töpfchen“ eröffnete J. Henrik Muhle, Vorstand und Fondsmanager der Gane Aktiengesellschaft, seinen Vortrag. Er zeigte den Kunden eindrucksvoll, wie sich mit einfachen Mitteln und einem gesunden Menschenverstand eine erfolgreiche Anlagestrategie umsetzen lässt. Mit seinem rund 2,4 Milliarden Euro großen Mischfonds konnte Muhle in den letzten zehn Jahren den allseits bekannten schwierigen Zeiten am Kapitalmarkt trotzen und einen Zuwachs von 158 Prozent erwirtschaften.

Muhle will dabei weiterhin in Aktien von Gewinnerunternehmen und in Anleihen von Unternehmen mit hoher finanzieller Stabilität investieren. Doch Planbarkeit und Sicherheit sind nicht zuletzt durch die Digitalisierung und die mitunter enormen zerstörerischen technologischen Veränderungen in einzelnen Branchen weniger vorhanden. „Es ist viel schwieriger geworden, zu erkennen, welche Unternehmen künftig zu den Gewinnern und welche zu den Verlierern zählen werden.“ Aber diese Beurteilung sieht Muhle als eine seiner Stärken an, um das Portfolio auch in Zukunft erfolgreich aufzustellen.

Der Fondsmanager mit EURO- Fondsnote 1 legte als Referent des Symposiums einen gelungenen Grundstein der Veranstaltungsreihe und nahm alle Kunden mit auf eine spannende Reise durch die internationalen Kapitalmärkte. Holger Engelhardt will den gelungenen Auftakt nutzen und zukünftig das Symposium als festen Bestandteil im Private Banking der Volksbank eG Mosbach pflegen.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen