DRK Limbach sammelt für rumänisches Waisenhaus

Die Kinder des Waisenhauses Children’s Aid Foundation freuten sich sehr über die neuen Kleidungsstücke und die vielfältigen Spielsachen.

(pm) Das Waisenhaus „Children’s Aid Foundation“ in Crişcior (Kreis Hunedoara/Rumänien), steht in den letzten Jahren in der Aufmerksamkeit des DRK-Kreisverbandes Mosbach. Zunächst half der Kreisverband der Einrichtung mit Lebensmittelspenden, 2017 dann auch erstmalig mit Textilien. Da damals der Bedarf dringend notwendiger Bettwäsche (Spannbetttücher, Kopfkissen. Decken, Überzüge für Decken und Kopfkissen) nicht gedeckt werden konnte, erfolgte 2018 ein gezielter Spendenaufruf durch das Deutsche Rote Kreuz, federführend durch den Ortsverein Limbach. In enger Abstimmung zwischen Elisabeth Keil vom Ortsverein Limbach und Dr. Volker Wollmann aus Obrigheim, der für den DRK-Kreisverband die Hilfsgütertransporte nach Rumänien organisiert, wurden im August zwei Sammelaktionen in der Gemeinde Limbach durchgeführt.

Werbung

Das Ergebnis dieser beiden Sammelaktionen war überwältigend und außergewöhnlich nicht nur mengenmäßig, sondern auch was die Qualität der Kleidung, Bettwäsche und Handtücher, einschließlich Schuhwerk, betraf. Dem Aufruf für Spielwaren folgend, wurden auch Kinderfahrräder, Bobby-Cars und dergleichen mehr mit großer Freizügigkeit gespendet, über die sich die 25 Waisenkinder verschiedenster Altersstufen riesig gefreut haben.

Da sich beim Sortieren herausstellte, dass sich auch Erwachsenenkleidung unter den Spenden befand, wurde im Absprache mit dem Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbands Mosbach der Entschluss gefasst, diese dem Evangelischen Diakonischen Werk in Karlsburg (Alba Iulia) in Siebenbürgen zukommen zu lassen, das vom Kreisverband Mosbach vor einigen Jahren ebenfalls mit Hilfsgütern unterstützt wurde. Zu dieser von Pfarrer Gerhard Wagner aus Karlsburg betreuten karitativen Einrichtung gehören u.a. mehrere Altenheime und eine Tagestätte für Behinderte.

Der Dank des Waisenhauses „Children’s Aid Foundation“ und des Diakonischen Werks in Alba Iulia geht in erster Linie an die Spenderinnen und Spender, den DRK-Ortsverein Limbach für die Durchführung der Sammelaktion, die DRK-Ortsvereine Limbach und Mosbach für das Verladen der Hilfsgüter, den DRK-Kreisverband Mosbach, der die Transportkosten übernommen hat, an die Gemeinden Limbach und Obrigheim, die Lagerflächen für die Zwischenlagerung der Hilfsgüter zur Verfügung gestellt haben und insbesondere an Dr. Volker Wollmann für seine Initiative und die Gesamtkoordination.


Die fleißigen Helferinnen des Ortsvereins Limbach mit der Vorsitzenden des Ortsvereins Verena Waschitschek (2. v.l.) und dem Inititiator Dr. Volker Wollmann (r.) sowie Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek (l.) mit einem der beladenen Fahrzeuge. (Fotos: privat)

Infobox:

Crişcior ist ein Bergdorf mit rund 3.800 Einwohnern im Siebenbürgischen Erzgebirge im Westen Rumäniens. Die Region lebte früher vom Goldbergbau. Infolge der Einstellung des Bergbaus stieg die Arbeitslosigkeit sehr stark an, was zu großer Armut und erbärmlichen sozialen Verhältnissen geführt hat. In dem Waisenhaus leben immer ca. 25 Kinder im alter von 4 bis 19 Jahren. Das Waisenhaus sorgt dafür, dass die Kinder die Schule besuchen, um so eine Perspektive für die eigene Zukunft zu bekommen.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentar verfassen