Jedes Dorf hat jetzt einen Pfarrer

Im Kirchenbezirk Neckargemünd-Eberbach sind ab ersten Advent alle Pfarrstellen besetzt

(pm) Mit der Einführung von Pfarrer Volker Wahlenmeier am ersten Advent in Aglasterhausen ist auch die letzte offene Pfarrstelle im Kirchenbezirk Neckargemünd-Eberbach wiederbesetzt. Dekan Ekkehard Leytz ist erleichtert. Für einen ländlichen Kirchenbezirk sei es derzeit eher ungewöhnlich, dass jedes Dorf einen Pfarrer oder eine Pfarrerin hat.

Aktuell sind oft mehrere Pfarrstellen eines Kirchenbezirkes für eine gewisse Zeit nicht besetzt. Sie müssen dann von den Nachbarpfarrern mitversorgt werden. Dekan Leytz freut sich über die personelle Entwicklung in seinem Kirchenbezirk. „Vielleicht hat es sich herumgesprochen, dass hier im Neckartal nicht nur die klimatischen Verhältnisse, sondern auch die Atmosphäre unter den Kollegen sehr angenehm ist“ so Leytz mit einem Augenzwinkern. „Für die Gemeinden ist es sehr erfreulich, wenn sie mit ihrem eigenen Pfarrer ihr Gemeindeleben entfalten können und eine Pfarrerin da ist, die in der Seelsorge, im Konfirmandenunterricht und im Gottesdienst eine feste Bezugsperson darstellt“.

Werbung

Er halte es für außerordentlich wichtig, dass Pfarrerinnen und Pfarrer, aber ebenso auch die Gemeinden, über ihren Kirchturm hinausschauen, sich vernetzen und gegenseitig stärken. Das geschehe zum Beispiel in gemeindeübergreifenden Gottesdienstreihen, regionalen Veranstaltungen mit Jugendlichen oder Erwachsenen oder durch die Zusammenarbeit von Chören. So sei Kirche erlebbar als eine größere Gemeinschaft und der Glaube bleibe in einem lebendigen Austausch.

Auch auf die Suche nach Kandidaten für die Ältestenwahlen im Advent 2019 werde sich die derzeitige Pfarrervollbeschäftigung im Kirchenbezirk positiv auswirken: „Es ist gewiss leichter, Älteste für die Leitung der Gemeinde zu gewinnen, wenn klar ist, wer hauptamtlich für die Gemeinde Ansprechperson ist. Ich hoffe, dass sich dadurch mehr Menschen ermutigt fühlen, Verantwortung für ihre Gemeinde zu übernehmen und sich für das Ältestenamt zur Verfügung zu stellen“, wünscht sich der Theologe.

Der Kirchenbezirk Neckargemünd-Eberbach hat 20 Pfarrstellen. Die Geistlichen sind für 29 Kirchengemeinden zuständig, zu denen 43 Kirchen gehören.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen