Vogelzählen im Wintergarten

Auch Rotkehlchen gehören zu den Singvögeln, die rund um Futterstellen im Wintergarten beobachtet werden können. (Symbolbild: Pixabay)

NABU – Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ vom 04. bis 06. Januar 2019 auch im Südwesten 

(pm) Amsel, Drossel, Fink und Star – wer ist auch im Winter da? Alle, die sich frisch im neuen Jahr für den Naturschutz einsetzen wollen, können vom 04. bis 06. Januar zu Stift und Fernglas greifen und die Ohren spitzen. Der NABU ruft auch in Baden-Württemberg auf zur neunten „Stunde der Wintervögel“, Deutschlands größter Mitmachaktion für Vogelfreundinnen und -freunde. Aufgrund des milden Winters und alternativer Futterquellen haben die Vögel zwar aktuell wenig Veranlassung, in die Gärten zu kommen, doch kann sich das bereits zum Wochenende ändern. Dann sind Frost und Schnee angekündigt und der gefiederte Flugverkehr an der Futtersäule könnte steigen. „Das Zählen lohnt sich aber in jedem Fall. Auch wenn weniger Vögel zu sehen sind, ist das für den NABU eine wichtige Information“, erklärt Dr. Stefan Bosch, Ornithologe und NABU-Fachbeauftragter für Vogelschutz.

Mit besonderer Spannung erwartet werden die Ergebnisse für die Amsel, auf deren Bestand sich die Usutu-Epidemie des vergangenen Sommers stark ausgewirkt haben könnte. 2018 trat die für Amseln tödliche Viruserkrankung erstmals nahezu deutschlandweit auf und hat vor allem in Norddeutschland zu einem regelrechten Massensterben geführt. In Baden-Württemberg war die Situation 2018 nicht so dramatisch wie in anderen Regionen. Ein milder Winter könnte dafür sorgen, dass viele Amseln im Land bleiben statt wegzuziehen. Die gemeldeten Zahlen könnten dann höher als erwartet ausfallen.

Mitmachen bei der Stunde der Wintervögel ist ganz einfach: Eine Stunde lang werden die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park beobachtet, gezählt und dem NABU gemeldet. Von einem ruhigen Platz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu sehen ist. Die Beobachtungen können unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 15. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 5. und 6. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800.11 57-115 geschaltet.

Das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus, eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig. An der Zählung im Januar vor einem Jahr haben in Baden-Württemberg 13.570 Vogelfreundinnen und -freunde teilgenommen, die fast 350.000 Vögel gemeldet haben. Auf die Spitzenplätze flatterten Haussperling, Kohl- und Blaumeise.

Infos im Internet: www.stundederwintervoegel.de

Artikel empfehlen:


Zum Weiterlesen: