Wertheim: Dreikampf um Chefsessel

(Foto: pm)

Gemeindewahlausschuss hat Bewerbungen geprüft

_(pm)_Die letzte formale Hürde ist genommen. Jetzt steht definitiv fest, dass zur Oberbürgermeisterwahl am 03. Februar drei Kandidaten antreten. Der Gemeindewahlausschuss hat am Mittwoch über die Zulassung der eingereichten Bewerbungen entschieden. Damit können die Stimmzettel gedruckt und an Briefwähler versandt werden.

Werbung

Die drei Kandidaten werden in der Reihenfolge auf dem Stimmzettel stehen, in der sie ihre Bewerbung eingereicht haben. Zunächst also Wolfgang Stein, Bürgermeister in Wertheim, gefolgt von dem Wertheimer Laborglasschleifer Gerhard Wolf, und schließlich der aus Lauffen stammende Markus Herrera Torrez mit der Berufsbezeichnung Referent. Die Kandidaten bewerben sich um die Nachfolge von Oberbürgermeister Stefan Mikulicz, der aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt scheidet.

Die Sitzung des Gemeindewahlausschusses fand im Sitzungssaal des Rathauses unter Vorsitz von OB-Stellvertreter Bernd Hartmannsgruber statt und dauerte gerade mal sieben Minuten. Nach der offiziellen Verpflichtung der Ausschussmitglieder erläuterte Hartmannsgruber, nach welchen Kriterien die Bewerbungen zu prüfen waren. Bis Ablauf der Bewerbungsfrist am Vortag seien alle Unterlagen frist- und formgerecht sowie vollständig vorgelegt worden. Damit konnte der Gemeindewahlausschuss die Zulassung der Bewerbungen einstimmig feststellen.

Der Versand der Wahlbenachrichtigungen an die 18.673 Wahlberechtigten ist schon vor Tagen angelaufen und wird bis spätestens 13. Januar abgeschlossen sein. Unter den Wahlberechtigten sind 2.209 Erstwähler. Davon wiederum sind 437 jünger als 18, denn bei Kommunalwahlen dürfen junge Leute schon ab 16 wählen.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen