Vier Kinder durch Böller verletzt

(Symbolbild – Pixabay)

Eppingen. (ots) Vier verletzte Schüler, alle aus der sechsten Klasse einer Eppinger Realschule, wurden bei einer Böllerzündung auf dem Gelände eines Eppinger Gymnasiums am Montagmittag, gegen 12.45 Uhr, verletzt.

Nach bisherigen Ermittlungen wurde in einer Gruppe von fünf Kindern ein „Kugelböller“ gezündet, der offenbar zu früh detonierte. Neben Hand und Augenverletzungen bei drei Jungen, zogen sich alle vier ein Knalltrauma zu. Einer blieb offenbar unverletzt. Ein zunächst angeforderter Rettungshubschrauber konnte nach ersten Untersuchungen durch die Rettungskräfte wieder abbestellt werden. Das Polizeirevier Eppingen hat die Ermittlungen zur Herkunft des Böllers und den Unglücksumständen aufgenommen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: