Buchen: Landratsamt schließt Gemeinschaftsunterkunft

Buchen. (pm) Das Landratsamt schließt am 28. Februar seine Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Buchen. Die bis dahin verbliebenen Bewohner werden in die Anschlussunterbringung verlegt. Wo das nicht möglich ist, erfolgt eine Verlegung in die Gemeinschaftsunterkunft Hardheim. Das Landratsamt ist bestrebt, die bestehenden Integrationsansätze bei der Planung zu berücksichtigen. Bewohner, Ehrenamtliche des Asyl-Arbeitskreises und die Stadt Buchen wurden über diesen Schritt informiert. Derzeit werden verschiedene Varianten einer Weiternutzung des 2016 erstmals bezogenen Gebäudes durch die Landkreisverwaltung  geprüft.

Mit der Schließung der Gemeinschaftsunterkunft in Buchen verbleibt die Gemeinschaftsunterkunft in Hardheim als letzte Gemeinschaftsunterkunft im Landkreis. Diese wird Bestand haben. Die Aufnahmeverwaltung des Landratsamts hat damit wieder den Stand vor dem starken Flüchtlingszugang in den Jahren 2015 und 2016 erreicht. Zwischenzeitlich waren zeitgleich über 20 Unterkünfte mit mehr als 2.200 Plätzen vom Landratsamt betrieben worden.

Das Landratsamt bedankt sich bei allen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die zur erfolgreichen Bewältigung dieser großen Unterbringungsaufgabe ihren Beitrag geleistet haben. Insbesondere erwähnenswert ist das andauernde Engagement in den Asyl-Arbeitskreisen für die Integration der geflüchteten Menschen.  

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen