Stetige Bereitschaft zum Gespräch erforderlich

(Foto: privat)

Vereins Landwirtschaftlicher Fachbildung Neckar-Odenwald e.V. bestätigt – MdB Alois Gerig gewährte interessante Einblicke

(pm) Einstimmig wiedergewählt wurde der gesamte Vorstand und Ausschuss des Vereins Landwirtschaftlicher Fachbildung Neckar-Odenwald e.V. bei seiner sehr gut besuchten Mitgliederversammlung in Oberneudorf.

Vorsitzende Melanie Bender eröffnete die Veranstaltung und beleuchtete die Situation in den landwirtschaftlichen Betrieben, die Wetterextreme und die Schwierigkeiten, mit welchen sich für die Landwirte konfrontiert sehen.
Geschäftsführer Bernhard Heim berichtet über die Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Darunter eine Berlinfahrt mit Besuch der Grünen Woche, des Bundestages und Kanzleramtes sowie Treffen mit MdB Alois Gerig. Er lud die Mitglieder ein, rege alle Angebote zu nutzen: So die Teilnahme am Bezirksverbandstag am 17. Februar, dem Grüne Ball am 23. März, der Herbstlehrfahrt sowie zahlreichen Informationsveranstaltungen es AK Ackerbaus.

Ruth Weniger ergänzte diese Ausführungen und konnte über beeindruckende Teilnehmerzahlen bei zahlreichen Angeboten rund um gesunde Ernährung sowie Direktvermarktung und Urlaub auf dem Bauernhof berichten. Peter Beuchert stellte den ausgeglichenen Kassenbericht vor. Nach der einstimmigen Entlastung wurde der komplette Vorstand unter Wahlleitung von Oliver Peschke wiedergewählt.
Melanie Bender danke allen Beteiligten und freute sich auf die weitere Zusammenarbeit im Verein.

Mit viel sagenden Bildern von den verschiedensten Begegnungen und Aktivitäten aus seiner Tätigkeit im Bundestag und als Ausschussvorsitzenden für Landwirtschaft und Ernährung bot Alois Gerig interessante und auch interne Einblicke in seinen Alltag in Berlin. Terminkalender, Sitzungen, Gespräche, Debatten, viel Schönes aber auch Schwieriges gäbe es zu verarbeiten.
Stets sei die Bereitschaft zum Gespräch erforderlich und Politik geht nur mit Mehrheiten, die man eben suchen und sich erarbeiten müsse. Auch über seinen beruflichen und politischen Werdegang gewährte er ungewohnte Einblicke. Er habe es nie bereut, so sein Fazit.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: