Ehrenamtler sind die Fußballhelden 2018

Symbolbild

Karlsruhe. (pm) Mit dem Wettbewerb „Fußballhelden gesucht“ zeichnen der Badische Fußballverband und der DFB junge und engagierte Jugendtrainer/innen und Jugendleiter/innen im Alter von 18 bis 30 Jahren aus. Die bfv-Sieger 2018 stehen nun fest.

Neben der öffentlichkeitswirksamen Würdigung des Engagements verfolgen der DFB und die Landesverbände das Ziel, die Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung der jungen Ehrenamtlicher zu fördern. Die Ausgezeichneten aller Landesverbände werden daher als Preis zu einer Bildungsreise vom 27. bis zum 31. Mai 2019 in Santa Susanna eingeladen und nehmen neues Wissen und Impulse ins Training ihres Vereins mit. Es profitieren also alle!

Werbung

Die Kreisehrenamtsbeauftragten und Kreisvorstände waren erneut bei der Kandidatenauswahl gefragt. Aus allen gemeldeten Kandidaten mussten sie sich jeweils auf einen Sieger pro Kreis festlegen. Keine leichte Aufgabe bei so viel vorbildlichem Engagement in den bfv-Vereinen. „Die Jugend ist das Fundament jedes Fußballvereins. Dafür bedarf es qualifizierter und engagierter junger Ehrenamtlicher. Sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und damit die Jugendabteilungen zu stärken, ist ein grundlegendes Ziel, welches mit dem Wettbewerb erreicht werden soll“, betont Helmut Sickmüller, Vizepräsident und Ehrenamtsbeauftragter im bfv.

Die Preisträger:

Michael Rupp (25) vom TSV Assamstadt (Fußballkreis Tauberbischofsheim):  

Die Aufgaben von Michael Rupp beim TSV Assamstadt sind vielfältig: Als Platzwart ist er für die Pflege sowie das Zeichnen der Spielfelder verantwortlich. Zudem ist Rupp, der bei der ersten Mannschaft im Tor steht, Ansprechpartner für die drei Herrenmannschaften, organisiert zusätzlich deren Trainingslager. Bei anstehenden Arbeitseinsätzen engagiert sich der aktuelle A-Junioren-Trainer immer, arbeitet darüber hinaus viel im Hintergrund: „Mir ist wichtig, dass der Club am Leben bleibt. Das Vereinsleben spielt für mich eine große Rolle.“ Über die Auszeichnung freut sich Rupp sehr, für ihn ist es eine schöne Anerkennung. „Michael hilft an allen Ecken, ist stetig bei Arbeitseinsätzen involviert“, begründet TSV-Fußball-Abteilungsleiter Christian Hügel die Nominierung von Rupp.  

 

Anna-Lena Link (20) von der SpVgg Hainstadt (Fußballkreis Buchen):

Bereits im fünften Jahr ist Anna-Lena Link Jugendtrainerin beim der SpVgg Hainstadt. Zunächst war die 20-Jährige drei Jahre lang für die Bambini verantwortlich, nun trainiert sie im zweiten Jahr die F-Jugend. Ihre Begeisterung für das Fußballspielen gibt Anna-Lena, die momentan eine Lehre zur Industriekauffrau absolviert, erfolgreich an die Jungs und Mädels weiter. „Ich habe selbst 15 Jahre lang aktiv gespielt, eine Verletzung führte mich dann zum Trainerdasein“, erzählt Anna-Lena. „Dass ich die Ehrenamtsauszeichnung bekomme ist für mich etwas ganz Besonderes. Ich freue mich sehr darüber, der Preis motiviert weiter am Ball zu bleiben.“ Jürgen Ballweg, Jugendleiter der SpVgg Hainstadt, begründet die Meldung von Anna Lena: „Trotz ihres jungen Alters übernimmt Anna-Lena schon viel Verantwortung und arbeitet eigenverantwortlich. Dank ihres enormen Engagements und ihres fußballerischen Könnens „vergöttern“ sie die Kinder regelrecht.“

 

Jeanette Willig (25) vom SV Neckarburken (Fußballkreis Mosbach)

Vor drei Jahren hatte der SV Neckarburken große Probleme mit dem Nachwuchs, im unteren Bereich fehlten die Jugendspieler. Durch das Engagement und den Einsatz von Jeanette Willig, die selbst aktiv in der Verbandsliga spielt, ist es dem SVN gelungen wieder Bambini-, F- und E-Jugendspieler zu gewinnen. „Die Arbeit mit Kindern macht mir viel Spaß, die Freude der Kinder motiviert mich weiterzumachen“. Willig, die sich momentan im Referendariat an der Grundschule Waldbrunn befindet, sagt begeistert: „Die Auszeichnung des jungen Ehrenamts ist eine tolle Aktion. Ich freue mich sehr, habe nach Bekanntwerden des Gewinns nur positives Feedback bekommen.“ „Wir hatten damals niemanden mehr im Verein. Nach der Neugründung der Bambini/F-Jugend war Jeanette die treibende Kraft. Parallel zu ihrem Studium hat sie viel Zeit für die Kleinsten investiert“, begründet Vater und Melder Walter Willig, der auch Jugendleiter beim SV Neckarburken ist, die Meldung seiner Tochter zum Ehrenamtspreis.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen