Mannheim: Leiche kein Verbrechensopfer

(ots) Wie das Dezernat Kapitalverbrechen des Kriminalkommissariats Mannheim feststellte, wurde der 28-jährige Bulgare, dessen Leiche am Montagvormittag von einem Schiffsführer im Bereich der Dammstraße, an der Böschung des Neckarufers, entdeckt worden war (NZ berichtete), wohl nicht Opfer eines Kapitalverbrechens.

Nach dem vorläufigen Ergebnis der bereits am Montagnachmittag beim Institut für Rechtsmedizin der Universität Heidelberg durchgeführten Obduktion der Leiche soll sich der Mann mit einem scharfen Gegenstand wohl selbst eine so schwere Verletzung am Arm zugefügt haben, dass er verblutete. Neben der Leiche wurde auch ein Messer aufgefunden und sichergestellt.

Hinweise, die auf eine Femdeinwirkung hindeuten könnten, liegen derzeit nicht vor.

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen