Rückblick auf eine Saison mit Höhen und Tiefen

Symbolbild

PiranHAs 2 mit Niederlage – 24:26 zum Saisonabschluss gegen TV Hardheim 3

(mb) Am vergangenen Sonntag fand das letzte Spiel der zweiten Herrenmannschaft der HA Neckarelz in der heimischen Pattberghalle statt. Der Gegner aus Hardheim trat mit nur sieben Spielern und somit keiner Wechselmöglichkeit an. Etwas besser war es auf Seiten der HA, die auf zwei Auswechselspieler zurückgreifen konnten. Diesen Vorteil wollte man nutzen, um durch ein schnelles Spiel die vermeintlich größeren Kraftreserven zu nutzen. Allerdings haperte es an der Umsetzung und Hardheim konnte erst mal vorlegen. Bis zur fünften Spielminute war man bereits mit 0:3 im Rückstand und konnte froh sein, mit M. Irouschek den gewohnt starken Rückhalt im Tor zu haben.Andernfalls hätte der Rückstand noch größer sein können.

Dann fanden die PiranHAs aber besser ins Spiel und durch eine stabiler stehende Abwehr konnte man durch L. Hartmann zu einfachen Gegenstoßtoren kommen.  Trotzdem war das Spiel auf beiden Seiten gekennzeichnet durch viele technische Fehler, so dass es zu wenig Toren kam. Bis zum Halbzeitpfiff konnte sich keine Mannschaft absetzen und so ging es beim Stand von 8:9 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wollten die PiranHAs nochmal eine Schippe drauflegen und die Saison mit einem positiven Ergebnis abschließen. Insbesondere die beiden Routiniers S. Bürgermeister (in seinem letzten Spiel für die HA) und C. Bechtold sorgten dafür, dass die HA sich ein kleines Polster von drei Toren erspielen konnten. Beim Stand von 16:13 waren noch 20 Minuten zu spielen und unerklärlicher Weise kam es zu einem Bruch im Spiel der PiranHAs.

Hardheim nutzte die Schwächen der Heimmannschaft konsequent aus und beim Stand von 17:21 bat der Neckarelzer Trainer zur Auszeit. Diese zeigte Wirkung und beim Stand von 21:21 war wieder alles offen, allerdings war auch nur noch fünf Minuten zu spielen. Mit einer offensiven Abwehr konnte man den Gegner nochmal in Bedrängnis bringen, allerdings kam wieder eine kurze Schwächephase und im Angriff konnte man nur durch zwei von B. Haag, in seinem ersten Spiel im Aktivenbereich, verwandelte 7m Anschluss halten. Leider wusste Hardheim seine Chancen im Angriff besser zu nutzen und somit ging das letzte Tor zwar noch auf das Konto der HA, die Niederlage war damit aber nicht mehr zu verhindern.

Für Neckarelz 2 spielten: M. Irouschek (Tor), C. Schreyer, L. Hartmann (3), L. Rinderle (3), C. Bechtold (9), B. Haag (3), S. Bürgermeister (3), T. Ehrmann (1), J. Bechtold (2)

Die PiranHAs 2 gingen mit großen Erwartungen in die Saison 2018/2019. Einige Spieler wollten etwas kürzer treten und ihre sportliche Heimat in der Zweiten finden. Hinzu kamen die jungen Wilden aus unserer A-Jugend die nach und nach an den Aktivenbereich herangeführt werden sollten.

Dass das Konzept aufgehen kann, zeigte sich gleich im ersten Spiel gegen den Staffelmeister aus Kochertürn, in dem man einen knappen aber nie gefährdeten Sieg einfahren konnte. Ernüchterung dann gleich im zweiten Spiel, als man sich im Derby gegen den SV Obrigheim 3 deutlich geschlagen geben musste. Mit einem Kantersieg gegen Gerabronn zeigte die Mannschaft jedoch nochmals ihr Potential auf.

Bedingt durch die Verletzungsmisere der ersten Mannschaft musste man bereits früh auf einen Großteil der Stammspieler verzichten. Somit wurden die kommenden Partien immer häufiger durch die A-Jugendlichen getragen. Aber auch die ganz erfahrenen Spieler unterstützten die Mannschaft.

Auch wenn die Niederlagen teilweise vom Ergebnis hoch erscheinen, konnte man doch immer mit dem Gegner mithalten und verlor meistens am Ende der Partie noch den Anschluss.

Tiefpunkt war sicherlich das Spiel in Walldürn, wo man mit 46:24 unter die Räder kam.

In diesem Spiel stellte man aber die wahrscheinlich jüngste Mannschaft im Aktivenbereich (nur der Trainer war über 18), so dass das Ganze unter Erfahrungsgewinn abgehakt werden muss.

In die Weihnachtspause verabschiedete sich die Mannschaft mit einer 30:41-Niederlage gegen Kochertürn.

Auch im neuen Jahr konnte man nicht mehr an die Leistungen der ersten Spiele anknüpfen und die langen Fahrten nach Bad Mergentheim und Lauda wurden nicht mit Punkten entschädigt.

Gegen Gerabronn musste das Rückspiel aufgrund Spielermangel abgesagt werden und mit der Niederlage im letzten Spiel gegen Hardheim war dann der letzte Tabellenplatz besiegelt.

Man darf jedoch nicht nur auf die reinen Ergebnisse schauen. Viel wichtiger ist es, die Entwicklung der jungen Spieler zu betrachten und hier ist ein positiver Trend zu beobachten. Über die Saison sind immer mehr Spieler mit einem Doppelspielrecht zur Mannschaft hinzugestoßen und alle haben sich sehr gut im Aktivenbereich eingefunden. Die größere Härte ist für viele nun nicht mehr fremd, so dass für die kommende Saison eine bessere Platzierung durchaus im Bereich des Möglichen ist. Zum einen kommen weitere Jugendliche zur Mannschaft dazu, zum anderen sollten bis zum Saisonbeginn der kommenden Runde in der ersten Mannschaft die Langzeitverletzten wieder einsatzbereit sein und damit der Pool an erfahreneren Spielern bei den PiranHAs 2 auch wieder größer sein.

Das man damit erfolgreich spielen kann haben die ersten Spiele der Saison gezeigt, es bleibt zu hoffen, dass uns die nächste Saison das Verletzungspech wieder verlassen wird und damit auch die zweite Mannschaft auf einer Erfolgswelle schwimmen kann.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: