SV Seckach erwischt kohlrabenschwarzen Tag

Symbolbild

SV Seckach- VfR Gommersdorf II 0:3

(zv) Einen kohlrabenschwarzen Tag erwischte der SV Seckach gegen die Gäste vom VfR Gommersdorf II. Zu wenig Bewegung im Aufbauspiel und viele sogenannte „unforced errors“ prägten das Spiel des SVS.

Anfangs sah es noch gut aus, denn bis zum Führungstor der Gäste stand die Defensive der Platzherren weitestgehend stabil und ließ keinen Abschluss zu. Da die Jagsttaler ihren 16er ebenso sauber hielten, fand das Spielgeschehen ausschließlich im Mittelfeld statt. Bis zur besagten Gästeführung in der 18. Minute, als Schaffhauser das Spielgerät aus gut 25 Metern Entfernung unter die Querlatte drosch. In der 39. Minute traf Ziegler für die Gäste das Aluminium. Als die Gefahr danach bereits gebannt war, wurde das Spielgerät wieder scharf gemacht und Ziegler schob dankend zum 0:2 ein. Erst in der 45. Minute kam der SVS zur ersten Torannährung.

Nach dem Wechsel war der VfR sofort hellwach und Lieb zeichnete für die erste Torgelegenheit verantwortlich. Nachdem Nohe einen Stöcklein-Freistoß zur Ecke parierte, köpfte Letzterer diese im Anschluss zum 0:3 ein.

Den Bauländern fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft in der Offensive. So hatte lediglich der eingewechselte Jahateh eine Möglichkeit zu verzeichnen. Die Jagsttaler spielten die verbleibende Spielzeit locker zu Ende, ohne Gefahr zu laufen sich eine Kiste einzufangen.

Daher geht der Gästesieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: