Weinheim: Bombendrohung am Amtsgericht

(Symbolbild)

Durchsuchungen abgeschlossen – Sperrungen aufgehoben – Zeugen dringend gesucht

(ots) Nachdem am Dienstagvormittag, kurz nach 8.30 Uhr,
eine bislang unbekannte Person über den Polizeinotruf eine
Bombendrohung für das Amtsgericht Weinheim ausgesprochen hatte, wurde
das Behördengebäude geräumt und die Umgebung weiträumig abgesperrt.

Zehn Bewohner aus der unmittelbaren Nachbarschaft des Amtsgerichts
wurden evakuiert. Eine Schule und ein Kindergarten, die nicht in
unmittelbarer Nähe liegen, wurden nicht geräumt.

Mit vier Sprengstoffsuchhunden, drei vom Polizeipräsidium
Karlsruhe und einer vom Polizeipräsidium Rheinpfalz aus Ludwigshafen,
durchsuchten das Innere des Gebäudes und den Außenbereich ohne
Ergebnis, sodass die Absperrmaßnahmen (insgesamt 25 Beamte im
Einsatz) gegen 11.40 Uhr wieder aufgehoben wurden.

Wie die ersten Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim
ergaben, wurde der Drohanruf aus einer Telefonzelle in der Weinheimer
Innenstadt abgesetzt. Die Spurensicherung an der Telefonzelle
Bahnhofstraße/Ecke Luisenstraße wurde noch während des laufenden
Polizeieinsatzes von der Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion
Heidelberg durchgeführt.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der „Störung des öffentlichen
Friedens durch Androhen von Straftaten“ gegen Unbekannt sind
aufgenommen.

Zeugen, denen Personen am Dienstagvormittag, gegen 8.30 Uhr,
sowohl kurz davor als auch kurz danach, an der Telefonzelle in
verdächtiger Weise aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem
Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem Polizeirevier
Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Artikel empfehlen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen