SPD-Kreistagsfraktion zieht Bilanz

(pm) Bei ihrem Abschlusstreffen für die vergangene Kreistagsperiode stellte die Fraktionsvorsitzende Heide Lochmann eine positive Bilanz der Arbeit der Kreistagsfraktion heraus. Nicht nur in den über 60 Fraktionssitzungen, sondern auch in den Ausschusssitzungen des Kreises haben die Kreistagsabgeordneten durch fleißige und engagierte Sacharbeit verantwortlich an der Gestaltung der Politik für die Bürger im Neckar-Odenwald-Kreis mitgewirkt.

Hervorgehoben wurden unter anderem die Arbeit in der KWIN (AWN), die Mitarbeit in der Metropolregion, im Krankenhausaufsichtsrat und bei der Digeno. Viele  Entscheidungen wurden aufgrund der konstruktiven  Beratungen und guten Zusammenarbeit im Kreistag einstimmig getroffen. Wegen der Mehrheitsverhältnisse im Kreistag gab es aber auch Entscheidungen, die uns nicht gefallen haben, stellte Kreisrat Norbert Bienek fest. Er betonte, wie auch Kreisrat Karlheinz Graner, die soziale Verantwortung der SPD.                                                                                                           Heide Lochmann verabschiedete Kreisrat Joachim Mellinger aus der Fraktion, weil er nicht mehr kandidiert hat, und dankte ihm für seine kompetente und sachliche Mitarbeit. Joachim Mellinger bedankte sich seinerseits für das gute Arbeits- und auch gute persönliche Klima in der Fraktion. Er betonte, dass wir unser sozialpolitisches und ökologisches Profil für die Zukunft weiter schärfen müssen und wünschte den gewählten Kolleginnen und Kollegen dafür das nötige Glück und Durchsetzungsvermögen. Er und Kreisrat Walter Neff, der leider nicht wiedergewählt wurde, bekamen, wie es bei der SPD Tradition ist eine rote Rose und ein kleines Präsent als Dank für ihre Arbeit überreicht. Kreisrat und Landtags Abgeordneter Georg Nelius dankte allen, die den Wahlkampf für die SPD geführt haben.

Er bedauerte, dass die SPD Fraktion in dieser Legislaturperiode nur noch zehn anstatt vorher elf Sitze hat, was sicherlich auch der politischen Großwetterlage geschuldet ist. Die Fraktion ist sich gewiss, dass alle auch weiterhin zum Wohle der Bürger des Kreises ihre Kraft einsetzen werden und diese Arbeit positive Früchte tragen wird.

Des Weiteren diskutierten die Kreisrätinnen und Kreisräte die aktuelle Politik und fordern konstruktive Lösungen und ein positives Bild der gesamten SPD nach außen, damit auch in Zukunft Vorort gute Ergebnisse erarbeitet werden können.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: