Juniorhelfer beim Schulsanitätstag

dav

(Foto: pm)

Schüler der Martin-von-Adelsheim-Schule zu Gast in Eppelheim

(pm) Kurz vor den Sommerferien fand an der Friedrich-Ebert-Schule in Eppelheim ein JRK-Schulsanitätstag statt, zu dem insgesamt sechs Schulsanitätsdienstgruppen aus der Region „Nord“ mit rund 70 Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern angereist waren. Dieser Tag wird jedes Jahr als Dankeschön für das Engagement im Schulsanitätsdienst veranstaltet und wurde diesmal vom DRK-Kreisverband Rhein-Neckar-Heidelberg ausgerichtet.

Auch die Martin-von-Adelsheim-Schule war mit sechs Juniorhelferinnen und Juniorhelfern (Klassenstufe  4) vertreten. Neben zahlreichen Stationen wie Besichtigung des Gerätewagen Sanität und eines Rettungswagens, dem Kennen lernen der Arbeit der Rettungshundestaffel und der Notfalldarstellung durften die Juniorhelfer auch die DLRG und die Feuerwehr mit verschiedenen Aktionen hautnah erleben. Im Bereich Erste Hilfe hatten sie Fortbildungen zum Thema „Sportverletzungen“ und zur „Reanimation“ zu absolvieren.

Zu welchen Erste-Hilfe-Maßnahmen bereits Schüler der vierten Klasse in der Lage sind und wie engagiert sie bei der Sache sind, erstaunte so manchen Schiedsrichter.

Fazit der Juniorhelfer: „Dieser Tag war sehr informativ und abwechslungsreich. Es hat sich echt gelohnt, auch samstags in die Schule zu gehen.“ Begleitet wurde die Gruppe von der Leiterin der Juniorhelfer-AG Sigrid Albrecht und Renate Albrecht vom DRK-Ortsverein Osterburken.

Mittlerweile gibt es die Schulsanitätsdienst-AG an der Martin-von-Adelsheim-Schule seit 16 Jahren. Erste-Hilfe wird hier groß geschrieben. Im Schuljahr 2018/19 nahmen 72 Schülerinnen und Schüler im Alter von acht bis 15 Jahren nahmen teil, ob als Juniorhelfer (Klasse 2-4) oder als Schulsanitäter (Klasse 5-10). Im September 2019 wird die Martin-von-Adelsheim-Schule wieder für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 bis 10 einen „Tag der Wiedebelebung“ durchführen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: