Ermittlungen wegen Wucher

(Symbolbild)

Schefflenz. (ots) Nach einem Hornissenbefall Ende August rief ein Geschädigter aus Mittelschefflenz einen Schädlingsjäger zur Hilfe und bekam prompt eine horrende Rechnung ins Haus. 1.250 Euro für 1,5 Stunden Arbeit verlangte der Schädlingsjäger aus dem Ruhrgebiet von dem Mann.

In einem weiteren Fall verständigte eine Frau aus Kleineicholzheim den Schädlingsdienst zur Bekämpfung einer Rattenplage. Die selbe Firma tauchte auch bei ihr auf und legte Rattenköder in Fallen aus. Der Rechnungsbetrag in diesem Fall, über 2.200 Euro.

Nun ermittelt der Polizeiposten Schefflenz in beiden Fällen wegen des Verdachts des Wuchers. Nicht auszuschließen ist hierbei, dass es im Raum Schefflenz noch weitere Geschädigte gibt, die die Firma aus dem Ruhrgebiet beauftragte. In diesem Zusammenhang wird nach Zeugen gesucht, die zu den genannten Zeiten zwei dunkle Fahrzeuge mit E-Kennzeichen und B-Kennzeichen gesehen haben.

Geschädigte und Zeugen werden darum gebeten, sich beim Polizeiposten Schefflenz, Telefon 06293 233, zu melden.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen