Millionär werden mit Bitcoin?

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Auch wenn immer wieder darüber diskutiert wird, ob der Kryptomarkt nicht doch eine riesige Blase ist, die bald platzt, so gibt es sehr wohl auch ein paar Beispiele, die durchaus unter Beweis stellen, dass man mit etwas Glück richtig viel Geld machen kann. Besonders erfolgreich waren all jene, die schon zu Beginn – also als sich der Bitcoin noch im einstelligen US Dollar-Bereich bewegte – investiert haben.
Warum sich auch Kleinanleger für den Bitcoin interessieren
Der Bitcoin ist die bekannteste wie wohl auch die beliebteste Kryptowährung auf unserem Planeten. Nicht nur, dass es sich um ein unabhängiges Zahlungsmittel handelt, ist der Bitcoin auch eine interessante Möglichkeit für Spekulanten und Investoren geworden. Denn die letzten Jahre haben eindrucksvoll gezeigt, dass man hier richtig viel Geld machen kann – sofern man zum richtigen Zeitpunkt eingestiegen ist und rechtzeitig wieder verkauft hat.

Natürlich braucht man hier durchaus starke Nerven. Die starken Schwankungen, die den Bitcoin-Kurs wie eine Achterbahnfahrt aussehen lassen, können dazu führen, dass man hohe Gewinne verbucht, jedoch auch Verluste einstecken muss. Vor allem ist es die Unberechenbarkeit; liegt der Bitcoin noch am Morgen im Bereich X, so kann er ein paar Stunden um 400 US Dollar fallen oder um 600 US Dollar steigen. Der Markt ist derart volatil, sodass selbst die Berechnungen wie Prognosen der Experten nur mit Vorsicht genossen werden sollten.

Die aktuellen Prognosen mögen zwar vielversprechend sein, doch gibt es keine Garantie, dass es tatsächlich zu einer entsprechenden Preisentwicklung kommen wird. Wer also sein Geld in den Kryptomarkt investiert, der sollte sich immer bewusst sein, dass man auch Geld verlieren kann – selbst dann, wenn die Experten überzeugt sind, der Preis wird demnächst in die Höhe schießen.

Vor allem sind es die Erfolgsgeschichten einzelner Personen, die mit dem Bitcoin richtig reich geworden sind und natürlich auch heute noch dafür sorgen, dass auch kleinere Privatanleger bei entsprechenden Prognosen richtig viel Geld investieren wollen. Doch der Bitcoin lag zu Beginn der Erfolgsgeschichten fast immer im einstelligen US Dollar-Bereich, mitunter sogar im Cent-Bereich – heute befindet sich die Kryptowährung bei (Stand: Mitte Oktober 2019) rund 8.300 US Dollar. Wer also heute investiert, der braucht auch schon das entsprechende Kapital.
Wenn die Gewinnsteigerung 31.000 Prozent beträgt
Die Winklevoss-Zwillinge sind erstmals in das Licht der Öffentlichkeit gerückt, als sie Mark Zuckerberg beschuldigten, er hätte ihnen die Facebook-Idee gestohlen. Das Gericht sprach den Zwillingen eine Entschädigung in der Höhe von 65 Millionen US Dollar zu – ein Teil wurde in den Bitcoin investiert. Und das war eine richtig gute Entscheidung. Mit der Investition, die bei 11 Millionen US Dollar lag, konnten sie einen Gewinn von rund 31.000 Prozent erzielen.

Tyler und Cameron Winklevoss sind zudem nicht nur Bitcoin-Investoren, sondern haben auch Gemini, eine Bitcoin-Börse, geschaffen. Zudem haben sie auch Ideen zur Schaffung eines auf Bitcoin basierenden ETF entwickelt; der Vorschlag wurde jedoch von Seiten der US Börsenaufsichtsbehörde SEC abgelehnt.

Die Winklevoss-Zwillinge besitzen 1,5 Millionen Bitcoins – das Vermögen beläuft sich auf rund 3,55 Milliarden US Dollar.
Nakamoto-Vermögen beträgt rund 2,36 Milliarden US Dollar
Auch wenn nicht bekannt ist, wer sich hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto befindet, so weiß man jedoch, dass die Coins, die zu Beginn geschaffen wurden, aber nie transferiert oder ausgegeben wurden. Aufgrund der Tatsache, dass es sich hier um 1 Million Bitcoins handelt, liegt das Vermögen bei rund 2,36 Milliarden US Dollar.
Der „Bitcoin-Jesus“
Roger Ver, der schon von Anfang an begeistert von der Idee war, wird auch gerne als „Bitcoin Jesus“ bezeichnet. Schlussendlich hatte er schon 2011 prognostiziert, dass der Bitcoin „hundertmal besser“ als diverse andere Anlagen abschneiden werde. Seine Prognosen stellten sich als richtig heraus. Heute besitzt Ver 300.000 Bitcoins – das Vermögen liegt bei 709 Millionen US Dollar.
Überspringt der Bitcoin die 20.000 US Dollar-Hürde?
Stimmen die aktuellen Prognosen, so sind in naher Zukunft durchaus hohe Gewinne möglich. Schlussendlich soll der Bitcoin in naher Zukunft die 20.000 US Dollar-Grenze überspringen – und dann ist, so die Experten, alles möglich.

Zum Weiterlesen: