Vorzeitig die Herbstmeisterschaft gesichert

Symbolbild

SV Wagenschwend – SG Waldmühlbach-Katzental 1:1

Wagenschwend. (bd) Im Spiel gegen das Verfolger-Team der SG Waldmühlbach-Katzental musste der SV Wagenschwend erstmals in der Saison einen Punktverlust auf eigenem Platz hinnehmen und sich mit einem 1:1 zufrieden geben. Aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen sicherten die Platzherren jedoch vorzeitig die Herbstmeisterschaft.

Der Tabellenführer startete gut in die Partie, hatte in der achten Minute jedoch eine Schrecksekunde zu verkraften, als das Fusionsteam einen Freistoß aus der eigenen Hälfte schnell ausführte und direkt auf das SVW-Tor zog. Der hoch mitspielende Deter wehrte den Ball jedoch im Zurücklaufen zur Ecke ab. Ansonsten bestimmten die Platzherren die Partie und gingen in der 15. Minute in Führung. Einen schönen Ball von Grimm legte Brenneis perfekt quer auf R. Schork, der aus sieben Metern zum 1:0 einschob. Der SVW blieb dran. In der 19. Minute kam es nach einem langem Ball zur Unsicherheit in der Gäste-Abwehr. L. Schmitt kam zum Abschluss, scheiterte jedoch am stark reagierenden Keeper Hohenreuther. Die Heimelf blieb tonangebend, konnte aber bis zur Pause keine Reultatsverbesserung herbeiführen.

Nach der Halbzeit änderte sich das Bild und die SG Waldmühlbach-Katzental agierte gleichwertig. Zeitweise waren die Gäste sogar besser und aggressiver in den Zweikämpfen. Der SVW spielte ungenau und produzierte ungewohnt viele Fehlpässe. So dauerte es bis zur 60. Minute, ehe Schork und Brenneis Torgefahr produzierten. Beide wurden im letzten Moment jedoch entscheidend gestört. Die Gäste hatten in der 68. Minute Glück, als Schork eine Schäfer-Flanke um Haaresbreite verpasste.

In der 73. Minute fiel dann der Ausgleich durch Torjäger A. Zimmermann. Nach einer schlechten SVW-Ecke setzten die Gäste den entscheidenden Konter. Deter konnte den Ball außerhalb des Strafraums nicht per Kopf abwehren, sodass Zimmermann den Ball nur noch ins leere Tor schießen musste. Danach gelangen keine zwingenden Aktionen mehr vor den Toren.

Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Punktgewinn für die Gäste, auch wenn der Ausgleichstreffer etwas glücklich fiel.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen