Ein Sieg fürs Selbstvertrauen

Symbolbild

VfR Mannheim bezwingt SpVgg Neckarelz mit 2:0

 Mannheim.  (mk)  Mit einem 2:0-Heimerfolg gegen die SpVgg Neckarelz gelang es dem VfR Mannheim, die Rehabilitierung für den enttäuschenden Auftritt in Spielberg. Durch den Sieg zog man in der Verbandsliga-Tabelle am Gegner vorbei.

Den Grundstein für den ersten Pflichtspielsieg auf dem heimischen Kunstrasenplatz legten die Gastgeber bereits in der zweiten Minute. Ein Freistoß von Gaetano Giordano
aus halblinker Position fand Steffen Kochendörfer, der den Ball ins Tor einköpfte und somit die frühe Führung markierte. Giordano, der das Leder elegant in den Strafraum zirkelte, tat mit seiner technischen Finesse dem Spiel der Quadratestädter gut, umso bitterer die verletzungsbedingte Auswechslung nach einer Viertelstunde. Die Gäste zeigten sich vom frühen Rückstand jedoch nur bedingt beeindruckt und versuchten, möglichst rasch den Ausgleich herzustellen. Auffälligster Neckarelzer war einmal mehr der antriebsstarke Goalgetter Lukas Böhm. Gekonnt tankte sich der Angreifer über die linke Seite durch, fand jedoch keinen geeigneten Abnehmer (7.). Wenige Minuten später versuchten es die Gäste aus der Distanz, kamen aber erneut nicht zum Erfolg. Die Rasenspieler spielten trotz der Führung nach wie vor nach vorne. Dennoch waren die Neckarelzer optisch überlegen, konnten , die die Chancen aber nicht nutzen. So blieb es bis zum Pausenpfiff beim 1:0.

In der zweiten Halbzeit rief eine Ecke von Grimm auf den langen Pfosten Raunen im Publikum hervor. Allerdings waren die Rasenspielern nicht mit Fortuna im Bunde, da der Kopfball von Georgios Roumeliotis nur die Außenseite des Aluminiums küsste. Der VfR Mannheim hatte nun mehr von der Partie, was auch am frisch eingewechselten Personal lag. Einige Sekunden nach seiner Hereinnahme machte Yanick Haag bereits mit einem ersten Torabschluss auf sich aufmerksam (61.). Den 180 Zuschauern bot sich ein offener Schlagabtausch mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit sorgte die beiden Joker Gessel und Haag für die Entscheidung. Gessels Pass in die Tiefe wurde von Haag angenommen, der aus kurzer Distanz und spitzem Winkel seine Vollstreckerqualitäten unter Beweis stellte und die drei Punkte eintütete. Den Gästen blieb hingegen nicht einmal ein Ehrentreffer vergönnt, obwohl auch in der Nachspielzeit die Möglichkeit vorhanden war.

So feierte der VfR Mannheim seinen ersten Ligaerfolg im Kalenderjahr 2020 und fügte den auswärtsstarken Mosbachern in ihrem zehnten Spiel die zweite Pleite auf fremdem Platz zu.

Daten zur Partie

  • VfR Mannheim:  Lentz- Prokop, Kirschner, Roumeliotis, Özgün, Kochendörfer (16.Herm (65. Gessel)), Keller, Giordano, Grimm (76. Ulsoy), Aygünes, Franke (60. Haag)
  • SpVgg Neckarelz: Penz- N.Böhm, Rau, Münz, L.Böhm, Fertig, Satilmis (65. Luck), Hogen, Diefenbacher (84. Tutea), Zechmeister, Baumbusch
  • Schiedsrichterin:  Chantal Kann, Karlsruhe

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen: