APG – Lea Eidenpentz: Lernen um 22 Uhr

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: privat)

Kein Ersatz zum regulären Unterricht

Von Lea Eidenpentz

Neckarelz.  Nach der Schulschließung wurden nicht nur wir Schüler, sondern auch die Lehrer, sowie die Plattform „Moodle“ vor eine große Herausforderung gestellt. Denn nicht nur die Schüler des Auguste-Pattberg-Gymnasiums (APG) begannen Moodle zu nutzen, sondern auch noch viele weitere Schulen. Daher war die Plattform schnell überlastet, sodass mir ein Zugang nur zu später Stunde, nach ca. 22 Uhr möglich war.

Da dies keine dauerhafte Lösung sein konnte, waren unsere Lehrer gerade gegenüber uns Kursstufenschülern sehr engagiert. Sie schickten uns Materialien per E-Mail und waren auch bei Fragen stets bereit uns auszuhelfen.

Nach einer Woche Homeoffice und anfänglichen Startschwierigkeiten funktioniert die Plattform mittlerweile einwandfrei und ein strukturiertes Lernen ist nun gegeben. Meines Erachtens ist das Lernen online möglich und eine gute Lösung für die momentane Situation, jedoch ist es kein Ersatz zum regulären Unterricht.

Seit der Schließung der Schulen aufgrund der Corona-Pandemie suchen Lehrer nach Lösungen, um ihren Schülern den Stoff näher zu bringen. Am APG in Neckarelz nutzt man die Plattform Moodle (NZ berichtete). Auf NOKZEIT berichten Jugendliche verschiedener Jahrgänge von ihren Erfahrungen.

Alle Artikel auf einen Blick:
www.nokzeit.de/tag/corona-lernen/

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: