Jugendlicher fingiert Polizeigewalt

(Symbolbild)

Betrunkener 16-Jähriger ohne Kennzeichen unterwegs

 Künzelsau.  (ots) In der Nacht auf Sonntag machte ein Jugendlicher in Künzelsau der Polizei die Arbeit schwer.

Der 16-Jährige war bereits gegen 22 Uhr am Kocherufer kontrolliert und darauf hingewiesen worden, dass er mit seinem E-Scooter nicht fahren dürfe, da das Gefährt kein Kennzeichen hatte. Diesen Hinweis schlug der Junge jedoch in den Wind. Er wurde gegen 0.45 Uhr von einer Polizeistreife auf der Amrichshäuser Straße mit seinem Scooter fahrend angetroffen und daher angehalten.

Dabei bemerkten die Beamten nicht nur, dass der Jugendliche ordentlich dem Alkohol zugesprochen hatte – ein Test ergab über 1,1 Promille – sondern auch, dass der E-Scooter mit dem der 16-Jährige unterwegs war, wegen einer viel zu hohen Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Straßen gar nicht gefahren werden darf.

Der Junge sah jedoch nicht ein, dass er nicht weiterfahren durfte und versuchte immer wieder mit seinem Elektroroller zu flüchten. Nachdem der Jugendliche immer aggressiver wurde und auch seine Versuche mit dem Roller davonzufahren nicht einstellte, wurden ihm Handschellen angelegt. Daraufhin ließ sich der 16-Jährige zu Boden fallen, schlug absichtlich seinen Kopf auf den Boden und begann „Polizeigewalt“ zu brüllen.

Nach dem Eintreffen einer zweiten Polizeistreife wurde der Junge zu einer Blutprobe in ein Krankenhaus und im Anschluss daran nach Hause gebracht. Sein Roller wurde beschlagnahmt.

Werbeanzeigen

Artikel teilen:

  • 1

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen