Konstante Qualität auch in Krisenzeiten

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 (Foto: pm)

 Osterburken. (pm) Ein gutes Brot ist viel wert und vermittelt Tradition und Heimat zugleich. Wie wichtig eine zuverlässige Nahversorgung durch die örtlichen Lebensmittelhandwerker ist haben die vergangenen Monate der Coronapandemie eindringlich gezeigt.

Bereits seit mehr als 110 Jahren geht man dem Bäckerhandwerk im Hause Trabold nach und steht für Zuverlässigkeit und Qualität. Seit Jahren ist die Bäckerei aus der Römerstadt mit ihren Backwaren über Kreisgrenzen hinweg bekannt.

Täglich werden vierzehn Filialen im Radius von rund 30 Kilometern mit frischer Backware beliefert, schildert Inhaber Rolf Trabold beim Besuch des Ministers für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL in seiner Backstube.

Über Generationen hinweg sei man bemüht auf die Wünsche der Kunden einzugehen, jedoch seien die Zeiten nicht einfach. „Der Preisdruck ist enorm, viele Menschen sind immer noch daran orientiert ihre Produkte für den täglichen Bedarf noch billiger einkaufen zu können. Das ist seit Jahren keine schöne Entwicklung. Corona zeigt, dass es langsam aber sicher in eine andere Richtung geht, dass Menschen bewusster einkaufen.

Dankbar sind wir auch für Kampagnen wie die des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, welche unter dem Titel „Wir versorgen unser Land“, das Lebensmittelhandwerk in den Vordergrund stellt. Das schafft einen Mehrwert für Bäcker und Konsument“, fassen Susanne und Rolf Trabold zusammen.

Gerne passe man sich dieser Entwicklung an und wolle auf die Kundenwünsche individuell eingehen. Dies zeigt nicht zuletzt die Einführung neuer Backrichtungen beispielsweise im Bereich vegan, low-carb oder auch in der hauseigenen Boulangerie französischer Art.

„Für die Nahversorgung ist die Bäckerei Trabold seit Jahrzehnten eine bekannte und wichtige Anlaufstelle im Neckar-Odenwald-Kreis. Hier steht das Produkt im Vordergrund und das spürt man eben auch in der Qualität“, so Hauk. Zugleich bedauert Hauk die Entwicklungen der letzten Jahre, dass viele Menschen zwischenzeitlich scheinbar vergessen hatten, was gute Backware wert ist und wie sie überhaupt schmeckt.

In den letzten Jahren mussten aufgrund des Preisdrucks und der schwierigen Nachwuchsgewinnung traditionelle Bäcker schließen. „Ich befürchte, dass in absehbarer Zeit noch weitere Bäckereien ihre Backöfen stilllegen. Das ist eine traurige Entwicklung, welcher ich als Ernährungsminister mit Kampagnen, Bewusstseinsbildung und Gesprächen versuche entgegenzuwirken. Letztlich liegt es aber ganz direkt in der Hand jedes einzelnen Konsumenten zum Fortbestand unserer Lebensmittelhandwerker vor Ort beizutragen“, so Peter Hauk.

Zum Weiterlesen: