Tests zeigen – Akku-Staubsauger immer leistungsfähiger

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Akku-betriebene Antriebstechnologien sind momentan in aller Munde. Die auf Stromspeicher basierende Elektromobilität erobert seit geraumer Zeit immer größere Marktanteile in der Automobilindustrie. Ähnliches erlebt die Fahrradindustrie mit den sogenannten Pedelecs (Abkürzung für: Pedal Electric Cycle), Fahrräder also, bei denen ein integrierter Elektromotor den Fahrradfahrer bei der Tretleistung unterstützt. Und auch immer mehr Haushalts- und Elektronikgeräte sind mit einem Akku ausgestattet. Kabellose Staubsauger sind ein Beispiel dafür. Während es beim E-Auto um das Ersetzen fossiler Brennstoffe als Antriebsquelle geht, steht beim Pedelec die für den Fahrer kraftsparendere und schnellere Fortbewegung im Vordergrund. Beim Thema Akku-Staubsauger hat jedoch eine dritte Komponente ausschlaggebende Bedeutung: Unabhängigkeit.

Akku-Staubsauger bauen Marktanteile aus
Der Marktanteil von Akku-betriebenen Staubsaugern wächst seit Jahren stetig. Dies liegt nicht zuletzt am technologischen Fortschritt im Bereich der wiederaufladbaren Speicherelemente. Bislang konnten Akku-betriebene Staubsauger schlicht nicht annähernd die Energie bereitstellen wie eine kontinuierliche Stromversorgung über eine Steckdose. Somit erzielten Akku-Staubsauger eine entsprechend geringere Saugleistung. Außerdem erzeugte die begrenzte Speicherkapazität ein Nutzer-unfreundliches Missverhältnis zwischen Betriebsdauer und Ladezeit. Doch sowohl die Speicherkapazitäten als auch die maximale Leistungsabgabe der in Staubsaugern verbauten Akkus verbesserten sich in den vergangenen Jahren erheblich. Aufgrund der Leistungsannäherung an herkömmliche Kabel-betriebene Staubsauger erlangen die positiven Aspekte der Akku-Staubsauger – Ortsungebundenheit, Flexibilität und Bewegungsfreiheit bei der Nutzung – immer größere Bedeutung bei der Kaufentscheidung der Konsumenten.

Bewegung auch innerhalb des Marktsegmentes „Akku-Staubsauger“ – Preisgünstige Alternativen machen Boden gut
Die verbesserten Leistungsdaten von Akku-Staubsaugern machen sich auch in den Testberichten der Geräte bemerkbar. Im Jahr 2020 erhielten erstmals drei Akku-betriebene Staubsauger die Gesamtnote „gut“ von Stiftung Warentest. Hierbei handelt es sich um Modelle aus dem hochpreisigen Segment von den Unternehmen Dyson, Vorwerk und Bosch. Doch auch innerhalb des Produkttypus „Akku-Staubsauger“ gab es in der jüngeren Vergangenheit Entwicklungen im Bezug auf Verarbeitungsqualität, Leistungsfähigkeit und Handhabung. So konnten preisgünstigere Modelle hinsichtlich der genannten Kriterien im Vergleich zu den Hochpreismodellen einiges an Boden gut machen. Laut den Experten von staubsaugertest.org gibt es mittlerweile auch qualitativ hochwertige Staubsauger aus chinesischer Produktion, die in allen wichtigen Bewertungskategorien ähnlich gut abschnitten wie das Modell des Marktführers Dyson, teilweise jedoch lediglich halb so viel kosten wie der Platzhirsch. Betrachtet man das Preis-Leistungs-Verhältnis, sind preisgünstige Modelle von hierzulande noch relativ unbekannten Herstellern inzwischen eine echte Alternative zu den hochpreisigen Marktführern.

Fazit: Akku-Staubsauger werden Marktanteil weiter ausbauen 

Elektromobilität zählt momentan zu den spannendsten Themen im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Emissionsfreie Fahrzeuge sollen den Verkehr der Zukunft prägen und vielerorts sind die ersten Schritte bereits getan. Wiederaufladbare Energiespeicher kommen jedoch nicht nur im Bereich Fortbewegung zum Einsatz. Auch viele Elektro- und Haushaltsgeräte verfügen mittlerweile über einen Akku. Der technologische Fortschritt der vergangenen Jahre ermöglichte die Konstruktion von immer leistungsfähigeren Energiespeichern mit stetig wachsenden Kapazitätsgrenzen. Auch wenn über eine Steckdose betriebene Kabel-Staubsauger noch bessere Leistungsdaten aufzeigen: Zukünftige technische Entwicklungen werden diese Leistungslücke irgendwann schließen.

Der technologische Fortschritt ist es auch, der die Leistungsdichte innerhalb des Segmentes „Akku-Staubsauger“ weiter erhöhen wird. Auch preisgünstigere Modelle erzielen mittlerweile gute Reinigungsergebnisse und die Betriebsdauer der Akkus hat sich ebenfalls verbessert. Die Lücke zu den hochpreisigen Modellen der Marktführer ist kleiner geworden. Das sollte mittel- bis langfristig zu sinkenden Preisen für Akku-Staubsauger führen, die den Kabel-betriebenen Staubsaugermodellen immer mehr Marktanteile abnehmen werden.

 

Zum Weiterlesen: