Grundbucheinsichtsstelle im Palmschen Haus

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Maxmann/Pixabay)

Mosbach. (pm) Im Zuge der landesweiten Grundbuchreform wurde das Grundbuchamt Mosbach aufgehoben. Seitdem wird das Grundbuch für den Landgerichtsbezirk Mosbach zentral vom Amtsgericht Tauberbischofsheim geführt. Bei der Stadt steht den Bürgern eine Einsichtsstelle zur Verfügung.

Auch wenn die alten Papierakten im Grundbuchzentralarchiv in Kornwestheim aufbewahrt werden und das Grundbuch in Tauberbischofsheim geführt wird, können die Bürgerinnen und Bürger wohnortnah Einsicht in das Grundbuch nehmen und Ausdrucke daraus erhalten. Möglich wird dies durch die vollständige Digitalisierung aller Grundbücher, die in den Grundbucheinsichtsstellen vor Ort eingesehen werden können.

Die Grundbucheinsichtsstelle, die bisher im Technischen Rathaus untergebracht war, zieht Anfang Dezember 2020 ins Palmsche Haus, Hauptstraße 46, 3. Obergeschoss (gegenüber Rathaus) und ist Teil der neuen Abteilung 60-3 Gemeinsamer Gutachterausschuss Neckar-Odenwald-Kreis.

Ratschreiberin Beate Ehret ist zuständige Ansprechpartnerin; sie steht zu den üblichen Sprechzeiten der Stadtverwaltung zur Verfügung. Zum angebotenen Service gehören Einsicht in das Grundbuch von Mosbach und den Ortsteilen sowie Auskunft und Beratung, Erteilung von einfachen und amtlichen Grundbuchausdrucken und öffentliche Unterschriftsbeglaubigungen.

Ratschreiberin Ehret ist unter Tel. 82-341 zu erreichen; die Einsichtsstelle ist nach dem Umzug ins Palmsche Haus erstmalig ab Donnerstag, 03. Dezember zu erreichen. Termine können telefonisch oder per E-Mail an beate.ehret@mosbach.de vereinbart werden.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: