„Größte solidarische Hilfsaktion seit Menschengedenken“

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)

Ärzte und medizinisches Fachpersonal für Kreisimpfzentrum gesucht – Landratsamt und Kassenärztliche Vereinigung starten gemeinsame Aktion

 
Mosbach.  (pm) Erst am Mittwoch wurde bekannt, dass im Mosbacher Obertorzentrum das Kreisimpfzentrum entstehen wird. Und schon heute geht der Landkreis zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung den wichtigsten Punkt für einen erfolgreichen Betrieb des Zentrums an: die Personalgewinnung.

Gesucht werden dafür ab Mitte Januar zum einen Ärztinnen und Ärzte sowie Apothekerinnen und Apotheker, die in Vollzeit, über längere Zeiträume oder auch nur tage- und stundenweise entsprechende Aufgaben in dem Zentrum übernehmen. Ebenso gesucht wird ausgebildetes medizinisches Personal, also medizinisch-technische Assistenten (MTA) und pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) sowie Personen mit vergleichbaren Qualifikationen wie Notfallsanitäter.

Diese sollen in enger Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Personal die Menschen auf dem Weg zur Impfung gegen das Coronavirus begleiten und, soweit die persönlichen Voraussetzungen vorliegen, auch selbst impfen. Die Arbeit im Impfzentrum wird über ein angemessenes Entgelt vergütet.
 
„Wissenschaft und Entwicklung haben uns durch die schnelle Bereitstellung eines leistungsfähigen Impfstoffs das Licht am Ende des Tunnels gezeigt. Nun haben wir die historische Chance, als Teil der größten solidarischen Hilfsaktion seit Menschengedenken zunächst vielen Menschen der Risikogruppe schnell zu helfen und letztendlich schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle zu vermeiden.

Genauso erhält dann medizinisches Personal durch die Impfung endlich den Schutz, den diese Gruppe verdient. Deshalb appelliere ich an Ärzte und medizinisches Fachpersonal, uns auch im eigenen Interesse dabei zu unterstützen. Wir brauchen Ihre Fähigkeiten, um das Coronavirus endlich in seine Schranken zu weisen“, unterstreicht Landrat Dr. Achim Brötel zusammen mit dem Bezirksvertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg Dr. med. Christoph Kaltenmaier.
 
Koordiniert wird die Personalgewinnung durch das Landratsamt. Ärztliches Personal und Apotheker werden daher gebeten, sich mit einigen Informationen zu Qualifikation und beruflicher Erfahrung an die E-Mail-Adresse KIZ-Arzt@neckar-odenwald-kreis.de zu wenden. Für nicht-ärztliches Fachpersonal wurde die Adresse KIZ-MFA@neckar-odenwald-kreis.de eingerichtet. Zudem beantworten Mitarbeiter des Landratsamts zu den üblichen Dienstzeiten Fragen über die Telefonnummer 06261/84 1111. Nicht möglich ist über diese Kontakte eine Terminvergabe im Kreisimpfzentrum. Wie die Termine vergeben werden, wird rechtzeitig bekanntgegeben.
 
Das Kreisimpfzentrum im Obertorzentrum wird so lange betrieben werden bis eine Impfung über das reguläre System, also die Regelversorgung in den Arztpraxen, zur Verfügung steht. Diese vorübergehende Reaktivierung der Immobilie verbessert auch deren Erhaltungszustand und steigert deshalb die Chancen für die angestrebte Nachfolgenutzung als Baukompetenzzentrum der DHBW.
 

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: